lomostil?

pro und contra

Moderator: Rudelangehörige

Re: lomostil?

Beitragvon vetandi » Mi Jan 04, 2012 4:15 pm

danke,leider gibt es in österreich keine thp aber danke werde fr.lambert schreiben
vetandi
Jungspund
Jungspund
 
Beiträge: 27
Registriert: Mo Jan 02, 2012 12:10 am

Re: lomostil?

Beitragvon 99cane99 » Mi Jan 04, 2012 8:38 pm

Ja das ist nicht schlecht wenn Du sie direkt anschreibst.
Sag mal, was hat der Tierarzt heute denn so gesagt, bzw.
was hat er Euch als Therapie vorgeschlagen.
Liebe Grüße

Bild
Benutzeravatar
99cane99
Rudelangehöriger
Rudelangehöriger
 
Beiträge: 14385
Registriert: Sa Jan 08, 2005 10:18 am
Wohnort: München

Re: lomostil?

Beitragvon vetandi » Mi Jan 04, 2012 9:29 pm

also der tierarzt will mit dem homöopathischen mittel das lymphom zum stillstand bringen und die krankheit so lange wie möglich aufhalten.er hat patienten die leben schon jahre damit.chemo würde er nicht machen.er hat aber auch ehrlich gesagt das man erst in 3 wochen sagen kann wie die tendenz ist ob in diesem fall homöopathie wirkt oder nicht.aber garantie hat man ja bei chemo auch keine.habe gelesen das manche trotz chemo nach 6 wochen verstorben sind..... :(
vetandi
Jungspund
Jungspund
 
Beiträge: 27
Registriert: Mo Jan 02, 2012 12:10 am

Re: lomostil?

Beitragvon martinav » Do Jan 05, 2012 3:33 pm

Hallo Andrea,

auch von mir noch ein herzliches Willkommen.
Ich drücke euch die Daumen, dass ihr das Lymphom mit der Homöopathie in Schach halten könnt!
Bild
Benutzeravatar
martinav
Beutebeschaffer
Beutebeschaffer
 
Beiträge: 21176
Registriert: Mi Apr 14, 2004 10:56 pm

Re: lomostil?

Beitragvon 99cane99 » Do Jan 05, 2012 5:19 pm

Meine Daumen sind auch feste gedrückt für die Homöopathie, wäre schön, wenn Du uns auf jeden Fall
weiter am laufenden hältst.
Sag mal in welcher Ecke von Wien wohnst Du denn, weil ich habe Verwandte in Wien. :zwinker:
Liebe Grüße

Bild
Benutzeravatar
99cane99
Rudelangehöriger
Rudelangehöriger
 
Beiträge: 14385
Registriert: Sa Jan 08, 2005 10:18 am
Wohnort: München

Re: lomostil?

Beitragvon vetandi » Do Jan 05, 2012 5:59 pm

hallo,

danke fürs daumen halten.wir wohnen im 10.,bezirk also wien-favoriten :-).
ich halte euch auf alle fälle am laufenden.nero geht es seit gestern sehr gut er ist viel entspannter und ganz lustig unterwegs :-) also psychisch hilfts schon mal.er bekommt jetzt t.... als q-potenz.
lg


Mod-Edit: Sorry hab das homöopathische Mittel geändert bzw. unkenntlich gemacht, weil die Homöopathie auf jeden einzelnen zugeschnitten ist und nicht als "Fahrplan" zu werten ist.
vetandi
Jungspund
Jungspund
 
Beiträge: 27
Registriert: Mo Jan 02, 2012 12:10 am

Re: lomostil?

Beitragvon vetandi » Di Jan 10, 2012 4:04 pm

hi,

bitte helft mir.also folgendes die onkologie sagt das wir nero einmal im monat lomustil geben solln.der homöopath sagt das er keine chemo geben würde.er hat aber von einem hund erzählt das dieser mit homöopathie und chemo schon 4 jahre lebt oder gelebt hat.weiß da aber nicht ob er die kostengünstige chemo mit tabletten oder die luxus-variante nennen wir es mal so bekommen hat.ich helfe bei einer tierärztin mit diese hat mir so zu sagen vorwürfe gemacht das das lomustil ja kein geld kostet und warum wir es nicht machen...daweil habe ich zu ihr nur gesagt das der homöopath keine chemo machen würde.....heute in der früh war der linke lymphknoten am hals ca.ei groß und 3 stunden später ist er zu einer handvoll angeschwollen :(.soweit gehts ihm gut nur etwas müde.was solln wir tun doch chemo geben?meine mutter verlässt sich auf mich aber was soll ich sagen?????ich weiß es nicht :(

habt ihr einen rat?danke und lg andrea
vetandi
Jungspund
Jungspund
 
Beiträge: 27
Registriert: Mo Jan 02, 2012 12:10 am

Re: lomostil?

Beitragvon BlueEyes » Di Jan 10, 2012 4:51 pm

Also es ist aus der Ferne natürlich schwer zu beurteilen aber wenn die Knoten nun schon anfangen zu wachsen solltet ihr schnell handeln....
Wichtig ist das du/Ihr ständig in Kontakt mit dem Homöopathen seit? Was sagt denn der Homöopath zu den geschwollenen Knoten??
Ich kann Dir/Euch nur ans Herz legen schnell zu handeln,ich würde ihn vlt. doch auch mit Kortison erstmal behandeln um das Ganze jetzt erstmal einzudämmen solange bis ihr wisst was ihr macht.
Ich finde von Eigross bis eine Handvoll in den paar Stunden das ist schon heftig....
Bild

Natürlich kann man ohne Hund leben,
es lohnt sich nur nicht!
(Heinz Rühmann)
Benutzeravatar
BlueEyes
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 6435
Registriert: Mo Jan 15, 2007 10:52 am
Wohnort: 53332 Bornheim

Re: lomostil?

Beitragvon nunni » Di Jan 10, 2012 6:11 pm

Ich würde auch Cortison in Erwägung ziehen...sprich doch mal mit dem Homöopathen. Auf alle Fälle muß schnellstens gehandelt werden.
Bild

LG Marita + Zito, einzigartig und unvergessen
_________________________________________
Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren von Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir weggehen.
Benutzeravatar
nunni
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 6475
Registriert: Do Okt 18, 2007 4:17 pm
Wohnort: Mönchengladbach

Re: lomostil?

Beitragvon martinav » Di Jan 10, 2012 10:18 pm

Ich bin kein Fachmann und kann auch zu nichts raten ... ich denke nur mal laut. :zwinker:

Ein Lymphom ist tückisch und der Krankheitsverlauf i.d.R. rasend schnell.
Das Prinzip der Hömoöpathie ist, Ähnliches mit Ähnlichem zu heilen, quasi die Selbstheilung in Gang zu bringen.
Und, obwohl ich sehr viel von Homöopathie halte, habe ich so meine Zweifel, ob die homöopathische Behandlung bei einem Lymphom Erfolg haben kann, ob der Körper genug Zeit und Kraft hat , eben weil die Krankheit so rasend schnell verläuft, dann kommt noch die Erstverschlimmerung ... und du schreibst ja, dass der Lymphknoten sehr gewachsen ist ...

Wird Nero klassisch homöopathisch behandelt, d. h. wurde das Mittel repertorisiert?
Ich frage nur, weil Thuja ein bekanntes Krebsmittel ist.

Cortison setzt die Abwehrkraft herunter, während die Homöopathie die Abwehr stärken soll ... so macht eine gleichzeitige Gabe wohl wenig Sinn.
Bild
Benutzeravatar
martinav
Beutebeschaffer
Beutebeschaffer
 
Beiträge: 21176
Registriert: Mi Apr 14, 2004 10:56 pm

Re: lomostil?

Beitragvon vetandi » Di Jan 10, 2012 10:52 pm

hallo,

danke euch für eure antworten.ja nero ist bei einem klassischen homöopathen und in der erstanamnese wurde repertorisiert.meine mutter soll nun die tropfen verdünnter geben und der lk ist nicht mehr so groß wie am vormittag.nero bekommt eine q-potenz hier sind erstverschlimmerungen nicht so schlimm oder gar nicht zu erwarten (habe ich gelesen).ja weil es eben eine rasende erkrankung ist habe ich meiner mutter gesagt ob sie nicht doch die chemo tabletten geben will.hat den wer mit den tabletten erfahrungen?wie lange überleben hunde mit dieser art von chemo?

danke und lg andrea
vetandi
Jungspund
Jungspund
 
Beiträge: 27
Registriert: Mo Jan 02, 2012 12:10 am

Re: lomostil?

Beitragvon Petri » Mi Jan 11, 2012 7:50 am

Liebe Andrea,

auch von mir ein trauriges, aber herzliches Willkommen.
Das Cecenu (Lomustin) wurde bei unserem Zottel Anfang Dezember 2009 verabreicht, als Rescuetherapie.

Erkrankt war er wohl schon Anfang 2009, Symptome fingen im Februar 2009 an, bis es klar war das es Krebs ist, war es Ende März 2009.
Anfang April 2009 fingen wir mit der Chemo an.

viewtopic.php?f=7&t=2695

Das Cecenu wurde alle 3 Wochen gegeben. Am 16.1.2010 mußten wir unseren Zottel erlösen.

Auch ich drücke die Daumen, das ihr das Lymphom in Schacht halten könnt.
Bild


...und auch drei sind keiner zuviel...
Benutzeravatar
Petri
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 1976
Registriert: Mi Jul 15, 2009 10:07 am
Wohnort: Gevelsberg

Re: lomostil?

Beitragvon Ariellée » Mi Jan 11, 2012 12:29 pm

Hallo Andrea,
es ist schwer dir da einen Rat zu geben, zumal wir keine Fachleute sind...

Kann sein das , dass starke anschwellen der LK die erstverschlimmerung ist .... hast du deinen Homöopathen das schon mitgeteilt mit den geschwollenen LK.

zur Chemo , Lomostil als einziges Mittel , sorry aber das halte ich bei dieser Krankheit als nicht ausreichend, wenn dann sollten da meiner Meinung nach schon das große Programm durch geführt werden.

Als das bei meiner Schnecke fest gestellt wurde, hat mein TA damals auch verschiedene möglichkeiten gesagt, unteranderem auch eine nur mit Tabletten, die aber die kürzesten aussichten auf Lebensverlängerung hatte. Ich habe mich damals für die Aufwendigste entschieden, die bei meiner maus auch gut angesprochen hat und wir 16 Monate geschenkt bekommen haben.
Das Cecenu bekam sie dann nach über 7 Monaten als nach einer OP ein LK wieder etwas dicker wurde.
WINTER, NEIN DANKE ; ich warte auf den Sommer


Bild
Wer kämpft der kann Verlieren, wer nicht kämpft hat schon Verloren.
Benutzeravatar
Ariellée
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 15392
Registriert: Mi Apr 18, 2007 11:23 am
Wohnort: Mainbernheim

Re: lomostil?

Beitragvon Petri » Mi Jan 11, 2012 3:39 pm

Ariellée hat geschrieben:es ist schwer dir da einen Rat zu geben, zumal wir keine Fachleute sind...


zur Chemo , Lomostil als einziges Mittel , sorry aber das halte ich bei dieser Krankheit als nicht ausreichend, wenn dann sollten da meiner Meinung nach schon das große Programm durch geführt werden.
...


Das seh ich genauso
Bild


...und auch drei sind keiner zuviel...
Benutzeravatar
Petri
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 1976
Registriert: Mi Jul 15, 2009 10:07 am
Wohnort: Gevelsberg

Re: lomostil?

Beitragvon vetandi » Mi Jan 11, 2012 6:33 pm

hi,

danke!
der homöopath hat gesagt das wir das mittel verdünnen solln.nero geht es heute viel besser lk sind wieder etwas kleiner.meine mutter kann sich leider keine chemo um eur 3000,- leisten.

lg
vetandi
Jungspund
Jungspund
 
Beiträge: 27
Registriert: Mo Jan 02, 2012 12:10 am

VorherigeNächste

Zurück zu Chemotherapie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast