Ayla

Was habt ihr mit euren Lieblingen erlebt?

Moderator: Rudelangehörige

Beitragvon martinav » Mi Apr 14, 2004 11:53 pm

Bei unserer Ayla ( fast 2 Jahre) wurde im März ein malignes Lymphom B-Zell festgestellt. Der Tumor befindet sich an der Nasenschleimhaut rechts und wurde bei einer Nasenspiegelung entdeckt, während der Endoskopie hat sich einiges von dem Gewebe gelöst und wurde bei Laboklin untersucht. Ayla kommt aus Spanien und als erstes kam uns Leishmaniose oder ein Pilz in den Sinn. Sie macht überhaupt keinen kranken Eindruck, im Gegenteil: sie freut sich, endlich ein schönes Plätzchen gefunden zu haben, vor allem genug Futter!!!
Seit Oktober 2003 ist sie bei uns. Sie kam völlig verängstigt und eingeschüchtert bei uns an. Mit viel Liebe und Geduld hat sie sich prächtig entwickelt und jetzt dass! Der TA der die Nasenspiegelung gemacht hat meinte das eine Behandlung aussichtslos sei. Unser HausTA hat uns dann an Dr. Kessler nach Hofheim überwiesen. Dort wurde Ayla gründlich untersucht und zu unserer Erleichterung wurden keine Metastasen gefunden. Sie bekommt jetzt 5 Bestrahlungen. Drei hat sie z. Zt. hinter sich. Der Tumor wäre nach der Bestrahlung weg. Aber wie es dann weiter geht: ob, wann und wo der Krebs wieder ausbricht???
Mit einer Chemotherapie soll erst einmal abgewartet werden.
Jetzt wüsste ich zu gerne ob und was ich vorbeugend oder unterstützend für Ayla tun kann.
Eins weiss ich genau: leiden muss sie auf gar keinen Fall. Haben am 29.05.2002 unseren Westie (12 Jahre) einschläfern lassen, nach langem Leidensweg, weil unser TA trotz der Symthome nicht einmal auf Krebs gekommen ist. Das macht mir im nachhinein noch sehr zu schaffen, dass der kleine Kerl sich so quälen musste.
Aber ich hoffe, dass wir unsere Ayla noch einige Zeit bei uns haben.

Vile Grüsse
Martina
Bild
Benutzeravatar
martinav
Beutebeschaffer
Beutebeschaffer
 
Beiträge: 21174
Registriert: Mi Apr 14, 2004 10:56 pm

Beitragvon chybo » Do Apr 15, 2004 12:38 am

Liebe Martina,

ich werde mich mal über das B-Zell Lymphom belesen, sobald ich etwas Luft habe. Derzeit hab ich ein bissi viel um die Ohren.
Habe nur grad mal in medicine worldwide geschaut und da stehen so viele Arten drin... wie beim T-Zell Lymphom.
Was genau es nun ist, stand nicht im Befund?

<a href='http://www.m-ww.de/krankheiten/krebs/nhl.html' target='_blank'>http://www.m-ww.de/krankheiten/krebs/nhl.html</a>

Danke, dass Du Dich registriert hast und eure Geschichte hier reingestellt hast. Ich hoffe, wir können Dir ein bissi Kraft geben und auch hoffe ich, dass mit Ayla alles einen guten Weg nimmt.

Wie ich Dir schon per mail schrieb... bei Dr. Kessler und Dr. Kandel in Hofheim sitzt Du an der 1. Adresse ;)

EDIT
Hat man Dir dort eigentlich was gesagt, wie die Heilungschancen stehen?
Mir wurde bei Chyra's Diagnosestellung gleich ehrlich mitgeteilt, dass sie nur noch Wochen bis wenige Monate habe und das traf leider auch zu :crying:
Grüssle

Katja und im Herzen Laika, Chasy, Chyra + Bonny

--<--@ http://chyra.wuffels.de @-->--
--<--@ http://bonny.wuffels.de @-->--
Benutzeravatar
chybo
Rudelführer
Rudelführer
 
Beiträge: 3500
Registriert: Sa Jan 24, 2004 9:15 pm
Wohnort: Bremen

Beitragvon Maria » Do Apr 15, 2004 8:27 am

Hallo Martina,
da haben Du und Dein neuer Mitbewohner ja schon einiges hinter Euch.
Du könntest versuchen ihn mit Homöopathika, bzw. zytplasmatischer Therapie zu behandeln. Dies wuerde ich allerdings mit einem THP machen, der Erfahrung in dem Gebiet hat.
Einige Mittel, die allgemein manchmal ganz gut anschlagen bei malignen Tmoren waeren z.B.: Ney Ling, Nr. 66 (Firma Vitorgan),
Conium, Thuja, Viscum album (dieses evtl. auch pflanzlich - Misteltherapie). Dein Therapeut kann auch bei Vitorgan anrufen und sich beraten lassen.
Ob diese Therapie die richtige fuer Euch ist, muss leider vor Ort herausgefunden werden, aus der Ferne ist das kaum festzustellen.
Ich druecke Euch die Daumen, dass alles gut ausgeht! :)
Viele Grüsse

Maria
Maria
Draufgänger
Draufgänger
 
Beiträge: 220
Registriert: So Jan 25, 2004 8:14 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitragvon martinav » Do Apr 15, 2004 12:12 pm

Hallo Katja, hallo Maria!

Ayla kann behandelt aber nicht geheilt werden. Zu der Ãœberlebenszeit hat Dr. Kessler keine Angaben gemacht. Am Dienstag ist die letzte Bestrahlung und dann findet auch nochmal ein Gespräch statt. Ich denke, wir müssen abwarten wie sich die Sache entwickelt (regelmässige Kontrolluntersuchungen).

Im Moment ist sie wirklich topfit, vielleicht geht es ihr besser weil der Tumor schrumpft oder es liegt an den Bachblüten, manchmal wird sie sogar ein bischen frech. Einen kranken Eindruck hat sie sowieso nie gemacht, bis auf das Tröpfchen Blut an der Nase! Sie tobt mit Timmy im Garten, dass unser Cairn kein Land sieht. (Ayla ist ein bischen schneller als er.)

Es ist gar nicht so einfach einen kompetenten Heilpraktiker zu finden. Habe kürzlich schonmal mit einem Homöopathen, der bei uns in der Nähe praktiziert, telefoniert. Er bot mir eine Krebsbehandlung an, die bei Sarkomen sehr gut anschlägt. 10 Injektionen, jeden 2. Tag eine. Aber was gespritzt wird wollte er mir nicht verraten. Ich hatte nicht den Eindruck, dass er sich mit malignen Lymphomen auskennt.

Liebe Grüsse
Martina
Bild
Benutzeravatar
martinav
Beutebeschaffer
Beutebeschaffer
 
Beiträge: 21174
Registriert: Mi Apr 14, 2004 10:56 pm

Beitragvon chybo » Do Apr 15, 2004 4:12 pm

<!--QuoteBegin-martinav+Apr 15 2004, 01:12 PM--></div><table border='0' align='center' width='95%' cellpadding='3' cellspacing='1'><tr><td>QUOTE (martinav @ Apr 15 2004, 01:12 PM)</td></tr><tr><td id='QUOTE'><!--QuoteEBegin--> Aber was gespritzt wird wollte er mir nicht verraten. Ich hatte nicht den Eindruck, dass er sich mit malignen Lymphomen auskennt.
[/quote]
hmmm... das ist natürlich immer so ne Sache.
Ich bin der Meinung, dass man ein recht darauf hat, was man sich oder seinen Lieben... sei es nun Mensch oder Tier... verabreicht.
Sehr dubios und meines Erachtens nach nicht Empfehlenswert. Das würde ich ihm auch genauso deutlich sagen. :angry:

Was für Bachblüten verabreichst Du Ayla denn?
Grüssle

Katja und im Herzen Laika, Chasy, Chyra + Bonny

--<--@ http://chyra.wuffels.de @-->--
--<--@ http://bonny.wuffels.de @-->--
Benutzeravatar
chybo
Rudelführer
Rudelführer
 
Beiträge: 3500
Registriert: Sa Jan 24, 2004 9:15 pm
Wohnort: Bremen

Beitragvon martinav » Do Apr 15, 2004 9:31 pm

Ayla bekommt seit 14 Tagen die Bachblüten hauptsächlich zur Vergangenheitsbewältigung und zwar Centaury, Gentian, Walnut, Mimulus und Star of Betlehem. Eigentlich stehe ich solchen Sachen eher skeptisch gegenüber. Aber ich glaube wirklich, das diese Mischung Wirkung zeigt. Heute hat sie zum 1. Mal, seit sie bei uns ist, im Garten ganz ausgelassen gebellt und beim knuddeln versucht sie neuerdings an meiner Nase zu knabbern. Ich freu mich :D

Habe übrigens den Bericht: "Abschied von Chyra" schon vor Wochen gelesen, wirklich tragisch, das geht einem ans Herz. Ich weiss leider noch zu gut wie es ist, sich von einem treuen Kameraden zu verabschieden.... mit dem Unterschied, dass wir bei Dusty bis zum letzten Tag gehofft haben und nicht wussten was ihm fehlt.

Auch den Bericht über Bonny´s 1. Chemotherapie habe ich gelesen. Das hat mir in Bezug auf Ayla etwas Hoffnung gemacht, leider hat Bonny es dann doch nicht geschafft. Ãœberhaupt bin ich seit der Diagnose viel im Internet unterwegs. Bin wirklich froh hier gelandet zu sein.

Liebe Grüsse
Martina
Bild
Benutzeravatar
martinav
Beutebeschaffer
Beutebeschaffer
 
Beiträge: 21174
Registriert: Mi Apr 14, 2004 10:56 pm

Beitragvon chybo » Do Apr 15, 2004 11:44 pm

<!--QuoteBegin-martinav+Apr 15 2004, 10:31 PM--></div><table border='0' align='center' width='95%' cellpadding='3' cellspacing='1'><tr><td>QUOTE (martinav @ Apr 15 2004, 10:31 PM)</td></tr><tr><td id='QUOTE'><!--QuoteEBegin--> Ãœberhaupt bin ich seit der Diagnose viel im Internet unterwegs. Bin wirklich froh hier gelandet zu sein.
[/quote]
So gings mir auch nach Chyra's Diagnosestellung... ich hab nur noch gelesen und immer wieder gehofft, es würde doch noch was geben, die TÄe in Hofheim irren sich. Aber sie sollte so fürchterlich recht behalten.
Ich weiss nur eins... mein Mädchen hat definitiv nur den letzten Tag gelitten... und da hatten wir den Entschluss ja eh schon gefasst, sie zu erlösen.

Ja, es tut gut, sich mit anderen auszutauschen. Mich erreichen so viele mails... auch mails von Haltern, die genau das gleiche haben oder hatten, wie Chyra. Ich wünschte mir so, ich könnte ihnen helfen.
Ich kann mich nur bemühen, für sie und euch da zu sein... denn nur wir selbst wissen und verstehen, was in so einer Situation durchgemacht wird. :crying:
Grüssle

Katja und im Herzen Laika, Chasy, Chyra + Bonny

--<--@ http://chyra.wuffels.de @-->--
--<--@ http://bonny.wuffels.de @-->--
Benutzeravatar
chybo
Rudelführer
Rudelführer
 
Beiträge: 3500
Registriert: Sa Jan 24, 2004 9:15 pm
Wohnort: Bremen

Beitragvon martinav » Fr Apr 16, 2004 10:11 pm

Heute gab´s wieder eine Dämpfer. Habe gestern zufällig im Internet gelesen, dass Lymphome auch Mandeln befallen. Mir fiel mit Schrecken ein, das bei der Nasenspiegelung eine Arzthelferin sagte: Mensch, hat die Mandeln!
Habe das heute in Hofheim erwähnt. Kann sein das sie durch eine Entzündung verdickt waren oder vielleicht auch befallen??? Im Moment sind sie ganz normal. Kann sein durch das Kortison. Jetzt sollen wir uns bis Dienstag überlegen, ob wir gleich eine Chemo anschliessen wollen. Wenn die Mandeln nicht betroffen sind wäre die Chemo ersteinmal nicht nötig. Oder sollen wir abwarten und regelmässige Kontrolluntersuchungen machen lassen?
Ãœberlebenszeit ca. 1 Jahr, 20 % der Tiere leben länger, wenn nach zwei Jahren kein Tumor mehr aufgetreten ist gilt es als geheilt. Lymphome sind unberechenbar.

Habe heute nochmal mit dem (dubiosen homöopathischen) Tierarzt telefoniert.
Er sagte, er beschäftigt sich schon seit 20 Jahren mit der Tumorbekämpfung und hat mit seiner Methode gute Erfolge erzielt. Ein B-Zell Lymphom hatte er allerdings noch nicht. Ich denke wir werden uns den Mann nächste Woche mal ansehen.

Liebe Grüsse
Martina
Bild
Benutzeravatar
martinav
Beutebeschaffer
Beutebeschaffer
 
Beiträge: 21174
Registriert: Mi Apr 14, 2004 10:56 pm

Beitragvon chybo » Fr Apr 16, 2004 11:17 pm

Deswegen würde ich trotzdem drauf bestehen, dass er Dir mitteilt, was er verabreicht. Man kann doch nicht einfach nur alles zu sich nehmen...

Mandeln... da kann ich nix zu sagen... aber eines kann ich bestätigen... Lymphome sind heimtückisch... und das Kortison tut sein übriges dazu. Aber ohne gehts auch nicht :(
Grüssle

Katja und im Herzen Laika, Chasy, Chyra + Bonny

--<--@ http://chyra.wuffels.de @-->--
--<--@ http://bonny.wuffels.de @-->--
Benutzeravatar
chybo
Rudelführer
Rudelführer
 
Beiträge: 3500
Registriert: Sa Jan 24, 2004 9:15 pm
Wohnort: Bremen

Beitragvon Maria » So Apr 18, 2004 9:37 pm

Liebe Martina,
wenn Dir der Mann nicht sagt, was genau fuer ein Inhaltsstoff in der Spritze ist, damit Du Dich darueber informieren kannst, dann lass bloss die Finger davon, egal was er Dir verspricht. Ein seriöser Therapeut hat nichts zu verbergen, und wenn er *nur* aus Konkurrenzangst nicht mit den genauen Inhaltsstoffen rausrücken will, dann ist es ein Armutszeugnis für ihn, da so nur die Tiere davon profitieren können, die zu ihm kommen. -meine Meinung.

Zum Kortison: Manchmal geht es nicht ohne - manchmal schon! Es kommt nicht darauf an, wie schwerwiegend eine Erkrankung ist, sondern um was fuer eine Erkrankung es sich handelt. Und beim Krebs spielt natürlich auch die Art und das Stadium eine Rolle.
Ich hoffe, dass es ein Missverständnis war und Ihr doch einen kompetenten Therapeuten gefunden habt, der Euch hilft. Bin gespannt auf Deinen Bericht.

EDIT: Martina, hast du schon mal in den Gelben seiten gesucht, oder bei einem Berufsverband fuer THPs gefragt, ob ein geeigneter THP in Eurer Naehe ist?
Viele Grüsse

Maria
Maria
Draufgänger
Draufgänger
 
Beiträge: 220
Registriert: So Jan 25, 2004 8:14 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitragvon chybo » Mo Apr 19, 2004 7:57 am

<!--QuoteBegin-Maria+Apr 18 2004, 10:37 PM--></div><table border='0' align='center' width='95%' cellpadding='3' cellspacing='1'><tr><td>QUOTE (Maria @ Apr 18 2004, 10:37 PM)</td></tr><tr><td id='QUOTE'><!--QuoteEBegin--> Liebe Martina,
wenn Dir der Mann nicht sagt, was genau fuer ein Inhaltsstoff in der Spritze ist, damit Du Dich darueber informieren kannst, dann lass bloss die Finger davon, egal was er Dir verspricht. Ein seriöser Therapeut hat nichts zu verbergen, und wenn er *nur* aus Konkurrenzangst nicht mit den genauen Inhaltsstoffen rausrücken will, dann ist es ein Armutszeugnis für ihn, da so nur die Tiere davon profitieren können, die zu ihm kommen. -meine Meinung.
[/quote]
s_goodpost
Grüssle

Katja und im Herzen Laika, Chasy, Chyra + Bonny

--<--@ http://chyra.wuffels.de @-->--
--<--@ http://bonny.wuffels.de @-->--
Benutzeravatar
chybo
Rudelführer
Rudelführer
 
Beiträge: 3500
Registriert: Sa Jan 24, 2004 9:15 pm
Wohnort: Bremen

Beitragvon martinav » Mo Apr 19, 2004 1:30 pm

Die gelben Seiten habe ich schon gewälzt. Im Internet haben wir uns auch schon auf die Suche gemacht. Ohne Ergebnis! Es gibt schon ein paar Namen, aber wie stelle ich denn fest, ob die ihr Fach auch verstehen???

Der Homöopath wurde mir empfohlen. Ist Dr. der Tiermedizin. Hilfe, ich weiss nicht was ich machen soll???

Habe Fr. Dr. Kandel nach homöopathischen Mitteln gefragt. In der Klinik wird nur die Schulmedizin angewandt, aber am Wochenende war sie auf einer Tagung und wollte sich mal umhören wegen eines Tierheilpraktikers. Haben heute um 18.00 Uhr wieder Bestrahlung.

Wegen der Chemo.....weiss ich auch noch nicht, vielleicht ist es besser erst einmal abzuwarten, vielleicht auch nicht. Warum ist das bloss alles so schwierig???

Liebe Grüsse
Martina
Bild
Benutzeravatar
martinav
Beutebeschaffer
Beutebeschaffer
 
Beiträge: 21174
Registriert: Mi Apr 14, 2004 10:56 pm

Beitragvon chybo » Mo Apr 19, 2004 2:16 pm

<!--QuoteBegin-martinav+Apr 19 2004, 02:30 PM--></div><table border='0' align='center' width='95%' cellpadding='3' cellspacing='1'><tr><td>QUOTE (martinav @ Apr 19 2004, 02:30 PM)</td></tr><tr><td id='QUOTE'><!--QuoteEBegin-->Habe Fr. Dr. Kandel nach homöopathischen Mitteln gefragt. In der Klinik wird nur die Schulmedizin angewandt, aber am Wochenende war sie auf einer Tagung und wollte sich mal umhören wegen eines Tierheilpraktikers. Haben heute um 18.00 Uhr wieder Bestrahlung.

Wegen der Chemo.....weiss ich auch noch nicht, vielleicht ist es besser erst einmal abzuwarten, vielleicht auch nicht. Warum ist das bloss alles so schwierig???

Liebe Grüsse
Martina[/quote]
Die Erfahrung musste ich auch schon machen... als ich seinerzeit von meiner vermeindlichen THP erzählte, hatte ich den Eindruck, als würde es sogar ein wenig belächelt.... möglich aber auch, dass ich nur ein wenig überempfindlich reagiert hab, denn eigentlich sind die in Hofheim alle sehr leib und einfühlsam.
Es ist vielleicht auch einfach so, dass die Ärzte grad in Sachen Krebs wenig Chancen der Homoöpathie geben, denn Krebs ist aggressiv und dem kann man wohl nur aggressiv entgegen wirken...
z.B. mit Chemo... ebenfalls sehr aggressiv, was sich an den Nebenwirkungen bemerkbar macht.

Leider kenne ich Deinen Hund nicht.
Ich kann nur sagen, was ich der Anja mit ihrer Kim erzählte. Ich habe ihren Hund gesehen. Sie hatte mich nach einer Chemo besucht...
Ich habe die Traurigkeit in Kim's Augen gesehen.
Und da die Ärzte in Hofheim Kim mit Chemo eine Lebenserwartung von ca. 6 Monaten gaben, hab ich ihr gesagt, sie solle die Chemo abbrechen. Sie solle lieber noch ein paar unbeschwerte Wochen mit Kim verbringen. Kim würde ihr sagen, wenn es soweit ist... aber sie müsse halt nicht leiden. Unter mycosis fungoides leidet der Hund nämlich nicht... der seelische Druck entfällt auch, weil ein Hund ja nicht weiss, wie er aussieht (im Gegensatz zum Menschen).
Kim ist nochmal total aufgelebt... es waren zwar nur wirklich wenige Wochen, aber Anja sagte mir, dass es das wert war, ihren Hund nochmal so zu erleben.

Nun weiss ich ja nicht genau, welchen Krebs Dein Wuffel hat, von daher ist es schwierig, Dir dazu zu raten oder abzuraten. Entscheiden musst Du.
Wie war noch gleich die Ãœberlebenschance mit der Chemo?

Wenn ich zum Beispiel auch an die Geschichte von Bonny denke... ich denke, Bonny hat gelitten und die Chemo hat alles nur hinaus gezögert.

Ich bin grundsätzlich nicht gegen Chemo. Man muss abwägen und sicherlich kommt es auch auf die Krebsart an.
Es ist schwer, Dir dazu etwas zu sagen... :rolleyes1:
Grüssle

Katja und im Herzen Laika, Chasy, Chyra + Bonny

--<--@ http://chyra.wuffels.de @-->--
--<--@ http://bonny.wuffels.de @-->--
Benutzeravatar
chybo
Rudelführer
Rudelführer
 
Beiträge: 3500
Registriert: Sa Jan 24, 2004 9:15 pm
Wohnort: Bremen

Beitragvon martinav » Mo Apr 19, 2004 5:23 pm

Habe gerade mit unserem Tierarzt telefoniert und nach einer Heilpraktikerin gefragt... siehe da.... seine Frau beschäftigt sich damit. Sie hat hat mir jetzt zu Viscum album 30 (von Fa. DHU) und einer Krebs-Nosode ("Impfung" 1x 3 Globoli, evtl. nach 2-3 Wochen nochmal) geraten. Ihr Hund hatte einen erbsengrossen Tumor am Hals der plötzlich explosionsartig gewachsen ist und in der Lunge waren schon jede Menge Metatasen. Mit dieser Behandlung hätte der Hund noch 2 1/2 Jahre gelebt.

Was ist jetzt davon zu halten??? :blink:

Liebe Grüsse
Martina
Bild
Benutzeravatar
martinav
Beutebeschaffer
Beutebeschaffer
 
Beiträge: 21174
Registriert: Mi Apr 14, 2004 10:56 pm

Beitragvon Maria » Mo Apr 19, 2004 9:06 pm

Hallo Martina,
um zu erfahren, ob der jeweilige THP kompetent ist und kein *selbsternannter*, frage ihn, ob er in einem Berufsverband ist und welche Ausbildung und Erfahrung er hat. Die Verbandsmitglieder werden heutzutage eigentlich nur nach einer abgelegten Prüfung vor dem Verband aufgenommen!

Es wäre schön, wenn Du die Namen und die genauen Potenzen herausbekommt und hier reinstellst ;-)
Ich drück Euch die Daumen :) !
Viele Grüsse

Maria
Maria
Draufgänger
Draufgänger
 
Beiträge: 220
Registriert: So Jan 25, 2004 8:14 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Nächste

Zurück zu Eure Geschichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste

cron