Jetzt auch noch unsere Yuna...

Was habt ihr mit euren Lieblingen erlebt?

Moderator: Rudelangehörige

Re: Jetzt auch noch unsere Yuna...

Beitragvon Ariellée » Fr Jan 07, 2011 12:02 pm

Hallo Sandra,
da sind wunderschöne Neuigkeiten zum Jahresanfang, ich drücke euch die Daumen das es so gut bei euch weiter geht.

Tja das mit dem vergessen... keine Ahnung ob das geht, hab es auch nicht können.... ich drücke dich mal..
und wünsche dir ,das du so viele Stunden, Tage, Wochen, und Monate das zusammen sein mit Yuna geniessen kannst.
WINTER, NEIN DANKE ; ich warte auf den Sommer


Bild
Wer kämpft der kann Verlieren, wer nicht kämpft hat schon Verloren.
Benutzeravatar
Ariellée
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 15392
Registriert: Mi Apr 18, 2007 11:23 am
Wohnort: Mainbernheim

Re: Jetzt auch noch unsere Yuna...

Beitragvon martinav » Fr Jan 07, 2011 12:59 pm

Hallo Sandra,

prima, das liest sich doch gut, ich wünsche euch weiterhin viel Erfolg!!! :daumen:

Vergessen wird man die Krankheit wohl nie können aber vielleicht gelingt es, dass sie mit der Zeit ein wenig in den Hintergrund rückt und ihr die schönen Momente richtig geniessen könnt.
Bild
Benutzeravatar
martinav
Beutebeschaffer
Beutebeschaffer
 
Beiträge: 21177
Registriert: Mi Apr 14, 2004 10:56 pm

Re: Jetzt auch noch unsere Yuna...

Beitragvon Madze » Fr Jan 07, 2011 2:38 pm

Hallo Sandra,

ich drück die Daumen, dass es weiterhin so gut bleibt.

Anfangs hab ich auch auf jede Klitzekleinigkeit geschaut und jeden Tag gedacht, es ist Riekes letzter Tag. Mit der Zeit wird alles wieder etwas normaler. Aber wenn ihr irgendwas zwickt ist natürlich gleich wieder die Krankheit im Vordergrund. Man schaut natürlich vielmehr auf den kranken Hund, als auf den gesunden.

Und vor dem Tag X hat wohl jeder Angst.
Viele Grüße
Madlon


Die Intelligenz eines Hundes zeigt sich oft in der Fähigkeit, Wege zu finden, wie er einem Befehl nicht gehorchen muss.
Benutzeravatar
Madze
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 2305
Registriert: Mo Aug 02, 2010 8:16 pm
Wohnort: Fürth

Re: Jetzt auch noch unsere Yuna...

Beitragvon BlueEyes » Fr Jan 07, 2011 2:58 pm

Ganz konnte ich es nie vergessen aber an den Tagen wo Rudi fit war und es ihm gut ging habe oftmals lange nicht daran denken müssen aber bei jeder Kleinigkeit die nicht ganz normal erschien war ich in Alrambereitschaft.

Ich wünsche Euch das es weiterhin so gut läuft mit Eurer Yuna.. :dog3:
Bild

Natürlich kann man ohne Hund leben,
es lohnt sich nur nicht!
(Heinz Rühmann)
Benutzeravatar
BlueEyes
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 6436
Registriert: Mo Jan 15, 2007 10:52 am
Wohnort: 53332 Bornheim

Re: Jetzt auch noch unsere Yuna...

Beitragvon nunni » Fr Jan 07, 2011 10:33 pm

Hallo Sandra,

das sind schöne Neuigkeiten!! Hoffentlich bleibt Yunas Zustand noch lange stabil!!

Vergessen..verdrängen...das ist sehr schwer. Ich schaue heute Mandy mit ganz anderen Augen an. Mir wird immer wieder bewußt, daß sie krank ist und ihr Leben lang auch bleiben wird. Man sagt, Hunde mit MA können ein hohes Alter erreichen...die Betonung liegt auf können. Die Angst ist Tag für Tag präsent, mal mehr mal weniger. Wir müssen stark sein, Sandra...und hoffen!!
Bild

LG Marita + Zito, einzigartig und unvergessen
_________________________________________
Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren von Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir weggehen.
Benutzeravatar
nunni
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 6475
Registriert: Do Okt 18, 2007 4:17 pm
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Jetzt auch noch unsere Yuna...

Beitragvon Schnuffelchen » Mi Jan 19, 2011 12:34 pm

Bitte entschuldigt, dass ich mich derzeit nur so sporadisch melde. Ich hab ganz schönen Stress, aber jetzt wollte ich euch nochmal das Neueste berichten: Yuna hat heute ihre erste Chemo bekommen. Ging alles ganz ruhig, da Frauchen mitkommen durfte ist sie auch sehr entspannt gelegen und die TÄ hat sie gelobt und gemeint, wenn nur jeder Hund so brav liegen würde. Im Moment merkt man noch nicht viel, ein bisschen schlecht ist ihr vielleicht, weil sie ein wenig speichelt. Gerade hat sie aber mit Genuss eine Rinderkopfhaut verdrückt. :wub:

Das Blutbild bzw. die Anämie ist wieder ein wenig schlechter geworden. Die Tä meinte, es könne an den Tabletten liegen, sie mache sich noch keine Sorgen. In einer Woche kontrollieren wir das Blut.

An diejenigen, die eine Chemo gemacht haben: War euren Hunden schlecht? Und wenn ja, wie lange hat es gedauert bis sie etwas geziegt haben? Direkt nach der Chemo oder erst Tage danach?
Liebe Grüße Sandra mit der Pfotenbande
Cora für immer im Herzen + Dez. 2009
Schnuffelchen
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 15
Registriert: Mo Nov 23, 2009 3:33 pm

Re: Jetzt auch noch unsere Yuna...

Beitragvon JKA » Mi Jan 19, 2011 12:57 pm

Ich wünsche Euch viel Glück bei der Therapie und melde mich mal zu Wort, weil mein SINUS z. T. erhebliche Nebenwirkungen bei der Chemo hatte (Erbrechen), allerdings nur bei einem Medikament im Protokoll. Gezeigt hat sich das meist erst 2-3 Tage nach Verabreichung. Gedauert hat es mitunter schon mal 24h. Das ist aber völlig individuell, bei manchen Patienten sind es andere Medikamente und bei manchen ist garnichts. Zur Vorsicht sollte man schon Antiemetika im Hause haben. Dein Arzt kann Dich da beraten. Bißchen Speicheln und Mattigkeit sind häufig zu beobachten.

Gruß
Titus und JKA (und unvergessen - SINUS)
Benutzeravatar
JKA
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 1416
Registriert: Sa Mai 27, 2006 4:37 am
Wohnort: bei Berlin

Re: Jetzt auch noch unsere Yuna...

Beitragvon Muki » Mi Jan 19, 2011 2:04 pm

Hallo,

Muk war nach der Infusion von Vincristin anfangs sehr übel. Das habe ich nachher aber gut mit der Ernährung in Griff gekriegt. Ich habe alle Milchprodukte weggelassen und stuhlfestigende Babyglässchen gefüttert. Damit ging es sehr gut.
Liebe Grüße

Sabine mit Nik und Lili
und Muk ganz tief im Herzen
Benutzeravatar
Muki
Flegel
Flegel
 
Beiträge: 148
Registriert: Mo Aug 02, 2010 1:49 pm
Wohnort: Düren

Re: Jetzt auch noch unsere Yuna...

Beitragvon Flocke » Mi Jan 19, 2011 3:16 pm

Baffy reagiert auf das Mittel Vincristin etwas. Das äußert sich so, dass sie 1-3 Tage nach der Chemo mit diesem Mittel nicht so gut frisst. Bei allen anderen Mitteln merkt man Baffy rein gar nichts an.

Toi, toi, toi weiterhin für die Maus und wir drücken ganz fest die Daumen, dass bei euch keine weiteren Nebenwirkungen auftreten!!!

Ich würde ihr die nächten 1-2 Tage vielleichte etwas Schokost geben, wenn du das Gefühl hast, ihr ist es etwas übel. z.B. gekochtes Hühnchen mit Möhrengläschen (Babybrei im Gläschen).

Liebe Grüße
Tanja
Benutzeravatar
Flocke
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 436
Registriert: Do Jun 10, 2010 8:08 am
Wohnort: Freiburg

Re: Jetzt auch noch unsere Yuna...

Beitragvon Flocke » Mi Jan 19, 2011 3:27 pm

Liebe Sandra,

irgendwie ist dein Beitrag über die Feiertage bei mir "untergegangen", ich habe jetzt erst Yunas Geschichte ganz nachgelesen.

Ich wünsche euch von Herzen alles Gute und eine lange unbeschwerte Zeit.

Ob ihr das richtige Tut??? Das kann euch keiner sagen, lasst euren Bauch und euer Herz sprechen, dann kann die Entscheidung die ihr getroffen habt und die ihr noch treffen werdet, gar nicht falsch sein :bussi2:

Ich kann euch nur soviel sagen, Baffy hat zwar eine andere Krebsform, jedoch hatte auch sie eine Lebenserwartung von ca. 6 Wochen ohne Behandlung. Das war im Mai/Juni 2010. Wir sind seither in Langzeitchemobehandlung, und bis heute geht es Baffy hervorragend :bounce1:

Liebe Grüße und viel Kraft schicken euch

Tanja mit Baffy&Paul
Zuletzt geändert von Flocke am Do Jan 20, 2011 9:43 am, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Flocke
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 436
Registriert: Do Jun 10, 2010 8:08 am
Wohnort: Freiburg

Re: Jetzt auch noch unsere Yuna...

Beitragvon Dani » Mi Jan 19, 2011 3:40 pm

Auch ich drücke Euch für die weitere Behandlung alles Gute! Balou zeigte anfangs kein Erbrechen nach der Chemo. Erst zum Ende hin zeigte er starke Nebenwirkungen, auch mit Erbrechen, weshalb wir die Chemo abgebrochen haben.
Lieben Gruß
Dani mit Balou ganz tief im Herzen
Benutzeravatar
Dani
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 876
Registriert: Di Jun 23, 2009 9:15 pm
Wohnort: Bovenden

Re: Jetzt auch noch unsere Yuna...

Beitragvon martinav » Mi Jan 19, 2011 7:35 pm

Mit Erfahrungen kann ich nicht dienen aber ich wünsche euch alles Gute!
Bild
Benutzeravatar
martinav
Beutebeschaffer
Beutebeschaffer
 
Beiträge: 21177
Registriert: Mi Apr 14, 2004 10:56 pm

Re: Jetzt auch noch unsere Yuna...

Beitragvon Schnuffelchen » Mi Jan 19, 2011 8:32 pm

Danke für eure Antworten! Hm ja, dann wird sie wohl nur Schonkost bekommen, vielleicht beugt das ja einer evtl. Übelkeit vor. Yuna bekommt übrigens Doxorubicin, ich hoffe, ihr bleibt das Erbrechen erspart.

Flocke, danke für deinen lieben Beitrag und es freut mich, dass es eurer Hündin so gut geht. :bounce1: Ich hoffe, wir haben auch solches Glück, es wäre so schön!
Liebe Grüße Sandra mit der Pfotenbande
Cora für immer im Herzen + Dez. 2009
Schnuffelchen
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 15
Registriert: Mo Nov 23, 2009 3:33 pm

Re: Jetzt auch noch unsere Yuna...

Beitragvon Ariellée » Mi Jan 19, 2011 8:56 pm

Hallo Sandra,
bei meiner Schnecke war die Chemo ohne große Nebenwirkungen, ihr war nie Übel ,noch musste sie Kötzeln, sie hatte allerdings ein paar ca.4cm große Stellen an der ihr die Haare ausgingen, diese wuchsen aber schnell wieder nach, die ersten 3 Tage habe ich sie auch immer geschont und leichte Kost gefüttert, sie hat dann nur immer ein wenig gekoffert. :roll: .

Ich wünsche euch von ganzen Herzen, das Yuna die Chemo auch so problemlos wegsteckt wie meine Maus.
WINTER, NEIN DANKE ; ich warte auf den Sommer


Bild
Wer kämpft der kann Verlieren, wer nicht kämpft hat schon Verloren.
Benutzeravatar
Ariellée
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 15392
Registriert: Mi Apr 18, 2007 11:23 am
Wohnort: Mainbernheim

Re: Jetzt auch noch unsere Yuna...

Beitragvon Ariellée » Mi Jan 19, 2011 9:53 pm

Noch ein Nachtrag zur Chemo von mir.
Übelkeit und Erbrechen treten wenn dann in den 3 Tagen nach der Chemo auf.
In dieser Zeit scheidet auch der Körper die Giftstoffe der Chemo auch wieder aus, über den Kot, Urin aber auch über den Speichel, man sollte dann auch verweiden das der Hund einen Ableckt, passiert es doch , sollte man sich gleich die die betroffenen Stellen abwaschen.

Wie schon vorher geschrieben ist es auch gut, den Hund in den 3 Tagen jeweils zu schonen, nur kleinere Runden Gassi gehen.
Mit Schonkost haben die anderen ja schon ausreichend geschrieben.

:daumen: das alles Problemlos bei euch geht. :daumen:
WINTER, NEIN DANKE ; ich warte auf den Sommer


Bild
Wer kämpft der kann Verlieren, wer nicht kämpft hat schon Verloren.
Benutzeravatar
Ariellée
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 15392
Registriert: Mi Apr 18, 2007 11:23 am
Wohnort: Mainbernheim

VorherigeNächste

Zurück zu Eure Geschichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste

cron