Jetzt auch noch unsere Yuna...

Was habt ihr mit euren Lieblingen erlebt?

Moderator: Rudelangehörige

Jetzt auch noch unsere Yuna...

Beitragvon Schnuffelchen » Do Dez 16, 2010 7:50 pm

Hallo liebes Forum!

Ich habe mich vor einem Jahr hier angemeldet, weil unsere geliebte Goldie Hündin Cora an einem Lymphosarkom verstorben ist:

viewtopic.php?f=7&t=2925&p=74054&hilit=cora#p74054

Ich habe dann nicht mehr viel hier gelesen, mir ging das alles sehr nahe und ich wollte mich von diesem Thema einfach distanzieren. Kurz nach Coras Tod sahen wir auf der Homepage einer Tierschutzorganisation ein dringendes Pflegestellengesuch für eine Goldie Hündin, die in der Slowakei im Tierheim schrecklich frierte. Mein Mann und ich beschlossen die Hündin auf Pflege zu nehmen, schließlich waren wir es gewohnt mit Hund zu leben, es war alles da, wieso also nicht? Obwohl die Trauer sehr stark war, so gab uns unsere damalige Pflegehündin auch wieder viel Freude und wir beschlossen, sie fix zu übernehmen. Wir tauften sie Yuna und wir freuten uns einen neuen tollen Gefährten gefunden zu haben. Laut Tierschutzorga sollte sie 1-2 Jahre sein, persönlich schätzten wir sie 4-5 Jahre, aber auf jeden Fall so jung, dass man voraussichtlich, wenn alles gut ginge, noch ein paar Jährchen mit ihr verbringen konnte. Meine größte Angst, war nämlich diese Trauer bald wieder zu erleben....

Als wir Yuna bekamen war sie sehr dürr, gut sie hatte Giardien und massig Durchfall, also wunderte uns nichts. Außerdem, wer weiß, was vorher mit ihr war? Sie wurde auf dem Parkplatz eines Baumarktes ausgesetzt, so sehr konnte man sie also nicht geliebt haben. Die Giradien gingen, aber zunehmen wollte sie nichts. Wir sind sozusagen von Pontius nach Pilatus gelaufen und hatten Glück, denn eine TÄ, die auch auf TCM spezialisiert war, half uns mithilfe von chin. Kräutern, dass Yuna endlich zunahm. Vor kurzem hatte sie endlich die 25 kg Marke erreicht und wir waren froh, dass wir es endlich geschafft hatten.

Vor einer Woche fiel mir auf, dass ihre Schleimhäute blass waren. Alamiert durch die Erfahrung mit Cora beschlossen wir sofort einen Blutcheck zu machen. Leider war sie anämisch, aber meine TÄ beruhigte mich und meinte, man müsse nicht vom schlimmsten ausgehen, wir sollten auf Anaplasmose testen. So ganz passten die Symptome nicht, aber es muss ja nicht immer alles wie im Lehrbuch sein. Allerdings bestehe auch die Möglichkeit eines kontinuierlichen Blutverlustes und da Yuna nirgends blutete und auch der Kot immer okay war, war unsere Befürchtung die Milz oder die Leber. Gleich für den nächsten Tag machten wir einen Termin für eine Sonographie. Ich hatte ein schlechtes Gefühl und es wurde leider bestätigt. Die Tä fand einen riesen Tumo (9cm) auf der Milz und es sollte sofort operiert werden. Allerdings mussten wir sichergehen, dass noch keine Metastasen vorhanden waren, also schallte sie auch die Leber und das Herz und macht auch noch ein Röntgen. Ich war erleichert, es schien alles in Ordnung.

Yuna wurde operiert und irgendwann rief man mich in den OP, die Leber würde doch nicht schön aussehen. Es gab zwar keine sichtabren Metastasen, aber der Tierarzt meinte, das sehe nicht sehr gut aus, ich solle entscheiden, ob er eine Biopsie machen solle. Er riet mir es zu tun, falls wir vorhätten eine Chemo zu machen, es könne ein Lymphosarkom sein. Ich war wie versteinert, ich sagte dem TA, er solle biopsieren, damit wir Sicherheit haben.

Nun ja, das alles war vorgestern. Die OP verlief gut, leider sank der Kreislauf meiner Hündin am nächsten Tag in den Keller, sie musste nochmal in die Klinik. Nun haben wir sie wieder bei uns und wir sind verzweifelt. Warum wir? Gerade m 25. Dezember vor einem Jahr mussten wir unseren geliebten Hund gehen lassen und nun soll es schon wieder so sein? :heart:

Ich weiß nicht, warum ich das alles niederschreibe. Es hilft mir, weil hier vermutlich viele Leute verstehen, in welcher Lage wir uns befinden. Wir wollen unsere Hündin nicht gehen lassen und wenn ich daran denke, wie es Cora ging, dann könnte ich vor Wut schreien, denn ich will nicht, dass unsere Yuna das auch erleben muss.

Im Moment warten wir die Ergebnisse der Patho ab. Viel Hoffnung haben wir aber nicht. Wir stehen nun wieder vor der Frage: Chemo ja oder nein?
Liebe Grüße Sandra mit der Pfotenbande
Cora für immer im Herzen + Dez. 2009
Schnuffelchen
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 15
Registriert: Mo Nov 23, 2009 3:33 pm

Re: Jetzt auch noch unsere Yuna...

Beitragvon Muki » Do Dez 16, 2010 8:08 pm

Hallo,

ich habe gerade deine Geschichte vom letzten Jahr gelesen und sitze hier und heule. Wir mussten am 1. Dezember unsere geliebte Muk erlösen. Im Juni haben wir uns entschieden im September zu heiraten. Am 20 Juli erhielten wir die Diagnose malignes Lymphom bei meiner "Sonne" und begannen sofort mit einer 12-wöchigen Chemo, die gut lief und das Blutbild bei der letzten Chemo war super. Aber der Krebs kam unmittelbar zurück. Am 1. Dezember musste ich mitansehen, wie der Krebs explodierte und mein Hund von Stunde zu Stunde verfiel.

Ich habe mich bisher damit getröstet, dass die statistische Wahrscheinlichkeit, dass einer meiner Hunde nochmal von so einer heimtückischen Krankheit befallen wird bei 0 liegt. Die Krankheit ist doch so selten. Wenn ich bei dir lese, dass innerhalb eines Jahres zwei deiner Hunde daran erkranken, könnte ich schreien. Das Leben ist nicht fair.

Ich wünsche Dir, dass doch noch alles gut wird. Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Liebe Grüße

Sabine mit Nik und Lili
und Muk ganz tief im Herzen
Benutzeravatar
Muki
Flegel
Flegel
 
Beiträge: 148
Registriert: Mo Aug 02, 2010 1:49 pm
Wohnort: Düren

Re: Jetzt auch noch unsere Yuna...

Beitragvon pralinchenx » Do Dez 16, 2010 8:13 pm

Ohje, das ist wirklich heftig und macht mich auch sehr traurig :heart:

Es ist immer so verdammt schwer ein geliebtes Tier - und dann eventuell auch noch viel zu früh (vom Alter her) - gehenzulassen, und fair ist auch nicht.

Auch wenn es euch schwerfällt, gebt der Maus eine schöne Zeit, sie wird es euch für immer danken. Ich wünsche euch alles Glück der Welt und schicke ein paar Engel vorbei, die euch beschützen!!!
Liebe Grüße von Heike und Leon mit Pepe und Luna im Herzen und einer verrückten Kaya, dem crazy Jake und Teufelchen Kalle an der Leine 8)
-------------------------------------------------------
Das Lächeln der Delfine ist die größte Täuschung der Natur (Ric O'Barry)
Benutzeravatar
pralinchenx
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 1097
Registriert: Sa Jun 04, 2005 2:56 pm
Wohnort: Neustadt am Rübenberge

Re: Jetzt auch noch unsere Yuna...

Beitragvon Schnuffelchen » Do Dez 16, 2010 8:16 pm

Liebe Muki!

Danke für deine Zeilen, es tut mir Leid, dass du deine Sonne an diese heimtückische Krankheit verloren hast. Ich weiß sehr gut, wie schmerzlich die Zeit danach ist und gerade an Weihnachten spürt man den Verlust nochmal ganz deutlich. :heart:

Für uns wird es auch schwer dieses Jahr, denn uns steht der 1-jährige Todestag bevor und ich könnte schreien, wenn ich daran denke, dass ich an diesem Tag unserer Hündin in die Augen sehen werde und ich weiß, dass auch sie nun schwer krank ist! Wieso nur?

Damals bei unserer Cora waren wir noch zuversichtlich, dass sie das überstehen würde, aber sie hat es innerhalb eines Monats dahingerafft. Es fällt mir so schwer noch einen positiven Gedanken zu fassen!
Wir haben auch im Juli geheiratet und wir haben gehofft unsere Cora noch auf unseren Hochzeitsfotos zu haben, aber es hat nicht sein sollen. Yuna hat ihren Platz würdig vertreten, aber ich will nicht glauben, dass Yuna eine kleine Episode in unserem Leben gewesen sein soll. Sie bedeutet uns doch so viel. :heart:

pralinchen, auch dir danke für die lieben Worte. Schutzengel können wir wirklich gebrauchen. :bussi1:
Liebe Grüße Sandra mit der Pfotenbande
Cora für immer im Herzen + Dez. 2009
Schnuffelchen
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 15
Registriert: Mo Nov 23, 2009 3:33 pm

Re: Jetzt auch noch unsere Yuna...

Beitragvon nunni » Do Dez 16, 2010 8:47 pm

Liebe Sandra,

ich kann genau nachempfinden, wie es Dir jetzt geht. Ich dachte damals auch, es könnte nicht nochmal passieren...dieser Krebs...

aber leider kam es anders: Sina, die Schwester von meinem Zito ist zwei Jahre nach seinem Tod an genau diesem sch... Krebs erkrankt! Sina gehörte meinen Eltern...wir mußten diese Ohnmacht, diese schlimme Zeit ein zweites Mal durchleben! Es war der Horror! Das Leben ist manchmal wirklich nicht fair...aber wir können leider nichts anderes tun, als unseren Lieblingen den letzten Weg so "angenehm" wie möglich zu machen...und sie zu erlösen, wenn es nicht mehr geht :heart: . Ich wünsche Dir viel Kraft für die schwere Zeit, die jetzt auf Euch zukommt. Wir sind für Dich da!!
Bild

LG Marita + Zito, einzigartig und unvergessen
_________________________________________
Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren von Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir weggehen.
Benutzeravatar
nunni
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 6475
Registriert: Do Okt 18, 2007 4:17 pm
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Jetzt auch noch unsere Yuna...

Beitragvon Ariellée » Fr Dez 17, 2010 6:29 am

Liebe Sandra,
ich wünsche dir viel Kraft und Mut für die nächste Zeit, es ist sehr schlimm das schon wieder eine Fellnase davon betroffen ist und noch schlimmer das es für euch das schon zum zweiten mal vorkommt.

Was ich in den letzten Jahren mit bekommen hab ist das diese Art von Krebserkrankung anscheinend garnicht so selten ist und leider oft nicht erkannt wird.
Ich hoffe inständig für euch das sich der böse Verdacht bei euerer Maus nicht bestätigt.
WINTER, NEIN DANKE ; ich warte auf den Sommer


Bild
Wer kämpft der kann Verlieren, wer nicht kämpft hat schon Verloren.
Benutzeravatar
Ariellée
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 15392
Registriert: Mi Apr 18, 2007 11:23 am
Wohnort: Mainbernheim

Re: Jetzt auch noch unsere Yuna...

Beitragvon 99cane99 » Fr Dez 17, 2010 6:44 am

Liebe Sandra,

das ist ja schlimm, ich drücke Dich mal ganz feste von der Ferne.
Wann bekommt Ihr denn das Ergebnis?
Meine Daumen sind feste gedrückt, dass das Ergebnis nicht so schlecht ist.
Hoffentlich habt Ihr noch eine ganz lange Zeit miteinander. :heart:
Liebe Grüße

Bild
Benutzeravatar
99cane99
Rudelangehöriger
Rudelangehöriger
 
Beiträge: 14385
Registriert: Sa Jan 08, 2005 10:18 am
Wohnort: München

Re: Jetzt auch noch unsere Yuna...

Beitragvon Petri » Fr Dez 17, 2010 7:11 am

Liebe Sandra,
das ist wirklich heftig :heart: ...aber ich hoffe ganz doll, das der Verdacht sich doch nicht bestätigt. Alle Daumen und Pfoten sind gedrückt. :dog3:
Bild


...und auch drei sind keiner zuviel...
Benutzeravatar
Petri
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 1976
Registriert: Mi Jul 15, 2009 10:07 am
Wohnort: Gevelsberg

Re: Jetzt auch noch unsere Yuna...

Beitragvon maria.h » Fr Dez 17, 2010 7:21 am

Warum...?
Das Ihr das alles schon durchgemacht habt, ist die Antwort.

Was wäre wenn die Maus nicht bei Euch gelandet wäre? Müsste sie allein in irgend einem Zwinger unter Schmerzen sterben?
Müsste sie, ohne erfahren zu haben was menschliche Zuneigung ist, diese Welt verlassen?

Auch wenn das schlimmste passieren sollte, für Eure Maus hat sich das gelohnt...sie weiß jetzt was Liebe ist.

Ihr müßt es als Schicksal nehmen und stark für sie sein.

Ich hoffe auf ein mildes Ergebnis und noch viel Zeit mit Yuma!
Viele Grüße aus der Pfalz,
Patentante von Mike
Maria & Arno
Menschen die alles haben, haben meißtens jemanden für alles. Sonst wäre schnell alles zu viel!
Bild
Maria's Shop
Benutzeravatar
maria.h
Rudelangehöriger
Rudelangehöriger
 
Beiträge: 7991
Registriert: Di Feb 15, 2005 7:59 am
Wohnort: Near Greencity

Re: Jetzt auch noch unsere Yuna...

Beitragvon Schnuffelchen » Fr Dez 17, 2010 9:44 pm

Vielen Dank für eure aufbauenden Worte! :bussi1:

maria, ja ich habe auch schon daran gedacht, dass es sowas wie Schicksal ist, dass sie gerade zu uns gekommen ist. Sie hätte damals schon fast einen Platz gehabt, doch als wir uns "vorgestellt" haben, haben wir sofort eine Zusage bekommen.
Ich frage mich, wie es gewesen wäre, wäre sie woanders gelandet, aber dann denke ich, vielleicht hätten diejenigen früher einen Schall machen lassen und hättden dadurch den Tumor entdeckt, bevor er gestreut hätte. :heart: Aber hätte, wäre, wenn.... man kann es nicht ändern, man kann nur das beste daraus machen.

@nunni
Es tut mir Leid, dass es euch so ähnlich ergeht, wie uns. Ich kann den Schmerz sehr gut nachvollziehen, leider.

@all

Als wäre es noch nicht genug, heute haben wir auch noch das Ergebnis des Anaplasmose-Tests erhalten, welchen wir machen ließen, bevor wir den Termin zum Ultraschall hatten. Tja, was soll ich sagen, der Test ist positiv. Der Grenzititer liegt bei 1:80, der von Yuna bei 1:320. Nun ist die Frage, ob dies vielleicht auch eine positive Sache sein könnte. Vielleicht hat die Leber deswegen so "komisch" ausgesehen? Aber der TA hat schon recht sicher geklungen, als er sagte, dass es nicht gut aussehen würde und außerdem meinte er "Hat man am Schall denn nichts davon gesehen?". Ich war ja im OP als Yuna operiert wurde, mir persönlich kam die Leber nicht auffällig vor, aber der Chirurg hat ja schon 100 mal mehr Erfahrung als ich, von daher ist das nicht aussagekräftig. Trotzdem bete ich für ein Wunder!
Liebe Grüße Sandra mit der Pfotenbande
Cora für immer im Herzen + Dez. 2009
Schnuffelchen
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 15
Registriert: Mo Nov 23, 2009 3:33 pm

Re: Jetzt auch noch unsere Yuna...

Beitragvon Dani » Fr Dez 17, 2010 9:53 pm

Ich bete mit! Hoffentlich bestätigt sich der Verdacht nicht, und es ist wirklich nur eine "Kleinigkeit".

Ich denke an Euch!
Lieben Gruß
Dani mit Balou ganz tief im Herzen
Benutzeravatar
Dani
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 876
Registriert: Di Jun 23, 2009 9:15 pm
Wohnort: Bovenden

Re: Jetzt auch noch unsere Yuna...

Beitragvon martinav » Fr Dez 17, 2010 10:58 pm

Liebe Sandra,

wusste denn der TA, der Yuna operiert hat, das evtl. eine Anaplasmoseerkrankung vorliegt?

Ich kann mir vorstellen, wie du dich fühlst aber noch ist nicht aller Tage Abend, ich drücke euch ganz feste die Daumen, dass alles nicht so schlimm ist, wie es im Moment aussieht.
Bild
Benutzeravatar
martinav
Beutebeschaffer
Beutebeschaffer
 
Beiträge: 21177
Registriert: Mi Apr 14, 2004 10:56 pm

Re: Jetzt auch noch unsere Yuna...

Beitragvon Schnuffelchen » Fr Dez 17, 2010 11:09 pm

Martina, er wusste, dass wir darauf testen lassen und der Test gerade am Laufen ist. Er meinte hinterher noch, ich solle ihm das Ergebnis zukommen lassen über einen Studienkollegen von mir. Von daher weiß ich nicht, ob es relevant ist oder nicht.
Liebe Grüße Sandra mit der Pfotenbande
Cora für immer im Herzen + Dez. 2009
Schnuffelchen
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 15
Registriert: Mo Nov 23, 2009 3:33 pm

Re: Jetzt auch noch unsere Yuna...

Beitragvon Schnuffelchen » Mo Dez 20, 2010 8:24 pm

Der Pathobefund ist heute gekommen. :heart:

Leider ist die Diagnose die denkbar schlechteste von allen Möglichkeiten. Yuna hat ein Hämangiosarkom, also einen Tumor der Blutgefäße, was ihn auch sehr aggressiv macht. :cry: Die Leberbiopsie ergab eine Degeneration der Leber, aber keine Metastasen. Leider weiß keiner, warum genau die Leber so aussieht, der Pathologe meinte, es sähe aus wie bei Cushing oder Diabetes, aber beides passt gar nicht.

Wie auch immer, ich stehe in Verbindung mit einer Onkologin meiner Uni. Dort läuft gerade eine Studie für Hunde mit Hämangiosarkom und T-Zell-Lymphom (vielleicht auch ein Tipp für euch, falls jemand aus Wien oder Umgebung kommt). Wir hoffen ehrlichgesagt in die Studie zu kommen, das ist unsere letzte Hoffnung. Sonst ist die Prognose leider sehr schlecht, unbehandelt leben Hunde mit Hämangiosarkom noch 20-60 Tage, mit Chemo ca. 170-190. Katastrophal also.

Uns zerreißt es wirklich das Herz! :heart:
Liebe Grüße Sandra mit der Pfotenbande
Cora für immer im Herzen + Dez. 2009
Schnuffelchen
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 15
Registriert: Mo Nov 23, 2009 3:33 pm

Re: Jetzt auch noch unsere Yuna...

Beitragvon mona » Mo Dez 20, 2010 8:34 pm

Liebe Sandra,

so kurz vor Weihnachten - so kurz nach dem Verlust Deiner Cora - nun schon wieder so eine schreckliche Diagnose.
Aber ich muss Maria recht geben. Wenn Ihr Euch nicht um Yuna angenommen hättet, hätte diese arme Maus alleine
wohl in einem Zwinger einsam sterben müssen. Nun lernt sie wenigstens noch Liebe kennen und ich wünsche
Euch, dass Ihr in die Studie aufgenommen werdet und die Medis gut anschlagen!!!!!

Alles Liebe und ganz viel Kraft für die kommende Zeit
Mona, Nuki & Gina tief in meinem Herzen
Ich glaube, ein Mensch, der gegen ein treues Tier gleichgültig sein kann, wird gegen seinesgleichen nicht dankbarer sein, und wenn man vor die Wahl gestellt wird, ist es besser, zu empfindsam als zu hart zu sein. (Friedrich der Grosse)
Benutzeravatar
mona
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 1936
Registriert: Mo Mai 12, 2008 4:10 pm
Wohnort: Bayern

Nächste

Zurück zu Eure Geschichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron