Erfahrungen in der Hundeschule

Alle möglichen Erziehungsfragen

Moderator: Rudelangehörige

Beitragvon Vera99 » Sa Apr 12, 2008 6:14 pm

Hallo zusammen,

heute war ich in der Welpenschule, als Statist sozusagen, hat aber trotzdem Spaß gemacht mit den Kleinen zusammen zu sein. Im Tierheim konnte ich mich nur umschauen, einen Hund ausführen darf man nur mit Hundeführerschein, den ich nicht habe. Am Dienstag gibt es einen Theorieabend, an dem meine TA einen Vortrag hält und ich werde auch dabei sein.
Tat aber richtig gut heute. Früh aufstehen und an die frische Luft und Hunde!

Liebe Grüße von Vera mit Maya, tief in meinem Herzen
Vera99
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 702
Registriert: Di Jan 22, 2008 3:14 pm

Beitragvon nunni » Sa Apr 12, 2008 10:00 pm

Freut mich für Dich, Vera, daß Du den Tag mit den Kleinen genießen konntest! Komisch...ich brauchte im Tierheim keinen Hundeführerschein, habe Mandy auch so wochenlang ausführen dürfen. Na ja, vielleicht ist das von Tierheim zu Tierheim unterschiedlich.
Bild

LG Marita + Zito, einzigartig und unvergessen
_________________________________________
Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren von Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir weggehen.
Benutzeravatar
nunni
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 6475
Registriert: Do Okt 18, 2007 4:17 pm
Wohnort: Mönchengladbach

Beitragvon FischerM2 » Sa Apr 12, 2008 11:10 pm

Liebe Vera, Schön, dass Du die Welpenschule genießen konntest.

Ich möchte demnächst auch mit meinem Jüngsten Sohn ins Tierheim gehen, und vielleicht mit einem Hundi einen Ausflug machen.
Ich habe einen Hundeführerschein, aber der gilt, soweit ich informiert bin, nur für den Hiund mit welchem ich die Prüfung abgelegt habe.

Jedes Bundesland hat wohl seine eigenen Vorstellungen und Gesetze!?

Gruß Marion mit Nero im Herzen
Benutzeravatar
FischerM2
Jungspund
Jungspund
 
Beiträge: 32
Registriert: Do Mär 27, 2008 7:14 pm
Wohnort: Hamburg

Beitragvon swenjajara » So Apr 13, 2008 7:29 am

hallo vera,

das ist wirklich schön, dass du den tag genießen konntest!!!
komisch, dass mit dem "hundeführerschein" .... meinen die damit etwa diesen wisch, den man für hunde ab einer bestimten größe braucht??
Liebe Grüße
Swenja und Jara von der Regenbogenbrücke
Benutzeravatar
swenjajara
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 912
Registriert: Sa Nov 03, 2007 11:38 am
Wohnort: Köln

Beitragvon Vera99 » So Apr 13, 2008 10:28 am

Ich weiß auch nicht genau. Bei uns brauche ich eigentlich nur den Schein, wenn ich einen sogenannten 'gefährlichen' Hund halte. Große Hunde darf man hier, glaube ich, nur nicht frei laufen lassen. Hat mich aber nie interessiert.
Ich werde mich noch einmal erkundigen. Vielleicht hat das Tierheim aber auch keinen Bedarf an Hundeausführern.
Außerdem waren dort zum Teil auch nur Problemhunde, für mich nicht geeignet. Ein 10 Jahre alter Collie war noch da, ein 12 Jahre alter Rottweiler und ein Bernerrüde, der von seinen Besitzern nicht mehr abgeholt wurde. Ach ja und zwei verängstigte, scheue Tiere und ein alter Hirtenhund.
Mal schauen, ich versuche weiter in Kontakt zu bleiben oder fahre mal woanders hin. Hier gibt es etliche Tierheime im Umkreis.

Schöne Grüße von Vera mit Maya, tief in meinem Herzen
Vera99
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 702
Registriert: Di Jan 22, 2008 3:14 pm

Beitragvon martinav » So Apr 13, 2008 10:36 am

Ich habe das hier bei uns vom TH aber auch schon gehört, das da nur qualifizierte Leute einen Hund ausführen dürfen und in Hessen gibt es die Verordnung für große Hunde nicht. Was genau das für ein Schein ist, weiß ich aber nicht. Einerseits ja nicht verkehrt, wenn nicht jeder Gassi gehen darf aber andererseits auch schade für die Hunde, denn so bietet sich bestimmt wenig Gelegenheit für sie.

Liebe Vera, wenigstens hattest du in der Welpenstunde deinen Spaß, es war bestimmt ein kleines bisschen das Gefühl von Normalität, wie du schon schreibst, früh aufstehen, frische Luft und Hunde.
Bild
Benutzeravatar
martinav
Beutebeschaffer
Beutebeschaffer
 
Beiträge: 21174
Registriert: Mi Apr 14, 2004 10:56 pm

Ariellée

Beitragvon Ariellée » Di Apr 15, 2008 11:21 am

Komisch, mit dem Hundeführerschein , hab hier in Bayern auf freiwilliger Basis einen Hundeführerschein gemacht. Dieser bestand nur aus Unterricht,also an keinen Hund gebunden.
Es ging dort von Anatomie, über Fütterung ,Krankheiten, korrektes Verhalten in Stadt und land und um Rechtslagen.
die ganze Sache dauerte fast ein Halbes Jahr mit anschliessender Prüfung,es war damals auch die Rede das solch ein Hundeführerschein Bundesweit pflicht werden sollte, was daraus allerding geworden ist, keine Ahnung.
Der Schein beinhaltet auch die grundlagen um sogenannte Listen Hunde zu halten, nur die unbedenklichkeits Prüfung mit Hund muss dann noch erledigt werden.

Wie sieht das eigentlich bei euch in den Bundesländern aus. :?: :?: :?:

Gruß Elke
Benutzeravatar
Ariellée
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 15392
Registriert: Mi Apr 18, 2007 11:23 am
Wohnort: Mainbernheim

Beitragvon Dagmar » Di Apr 15, 2008 12:55 pm

Hallo Vera,

schön das du Samstag so viel Spaß hattest. Das mit dem HFS zum ausführen kenne ich auch nicht. Haben die nicht gesagt, aus welchem Grund sie wollen, daß man einen hat? Aber vielleicht findest du ja noch ein anderes TH, wo du Hundis ausführen kannst.
Lieben Gruß & Wuff
Dagmar, Faramir & Eomer
Rowdy, Farina & Laila aus dem Regenbogenland


Du Mensch fragst mich, warum ich an einen Hund mich binde?
Der Hund blieb mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde!
Benutzeravatar
Dagmar
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 1407
Registriert: Di Nov 06, 2007 6:00 pm

Beitragvon Vera99 » Di Apr 15, 2008 1:38 pm

Ich fahre heute zu einem Theorieabend ins Tierheim und werde mich nochmals erkundigen. Ich habe fast das Gefühl, dass bei uns die Bestimmungen von Stadt zu Stadt verschieden sind.
Beispielsweise weiß ich, dass bei uns auf den Ruhrwiesen auf der Essener Seite die großen Hunde freilaufen durften. Die angrenzende Bochumer Seite wurde kontrolliert und für den großen Hund bestand Leinenpflicht.
Übrigens brauchte ich auch sehr lange, um Maya in Bochum steuerlich anzumelden. Zuletzt habe ich denen geschrieben, dass ich seit 30 Jahren einen Hund halte und wir noch niemals negativ aufgefallen sind. Impfpass, Geburtsurkunde...wurden hier verlangt. Irgendwie lustig, da hier doch eine Stadt direkt in die andere übergeht und ich von Stadtgrenze zu Stadtgrenze umgezogen bin.

Liebe Grüße von
Vera mit Maya, tief in meinem Herzen
Vera99
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 702
Registriert: Di Jan 22, 2008 3:14 pm

Beitragvon Vera99 » Di Apr 15, 2008 9:26 pm

Muss Euch doch noch schnell erzählen, welch tollen Abend ich heute hatte. Humorvoll und kompetent, mit praktischen Bernerbeispielen vorgetragen, berichtete die TA über Welpen- und Hundeerziehung.
Amüsiert und herzhaft lachend konnte ich ja nun Vieles beisteuern, wie man es eigentlich nicht macht, aber trotzdem einen wunderbaren, treuen Hund, meine Maya eben, als den besten Freund gewinnen kann.
Was die frischgebackenen Welpenbesitzer jetzt wohl denken mögen? Wahrscheinlich sind sie etwas irritiert. :zwinker:
Ach, war das schön.

Liebe Grüße von
Vera mit Maya, tief in meinem Herzen
Vera99
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 702
Registriert: Di Jan 22, 2008 3:14 pm

Beitragvon Daggy und Mora » Mi Apr 16, 2008 8:28 pm

Lachen ist immer gut und neue Welpenbesitzer sind glaube ich grundsätzlich irritiert, da macht ein wenig mehr nix aus :mrgreen: . Schön, dass Du Spaß hattest.

LG Daggy
Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben - Cicley Saunders
Benutzeravatar
Daggy und Mora
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 2413
Registriert: Di Nov 22, 2005 1:53 pm

Beitragvon swenjajara » Fr Apr 18, 2008 10:34 am

hallo vera,

das ist sehr schön, das es dir spaß gemacht hat und du richtig lachen konntest... tut doch einfach mal gut :heart2:
Liebe Grüße
Swenja und Jara von der Regenbogenbrücke
Benutzeravatar
swenjajara
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 912
Registriert: Sa Nov 03, 2007 11:38 am
Wohnort: Köln

Beitragvon Vera99 » So Apr 20, 2008 6:51 pm

Hallo zusammen,

ich muss die ganze Zeit über etwas nachdenken, was ich auf dem Vortrag gehört habe.

1. Unsere Hunde lieben uns nicht. Sie akzeptieren uns nur als Futterspender. Alle Aufmerksamkeit und scheinbare Liebe, die sie zeigen, würde von den Besitzern missverstanden werden. Hunde wollen nur Futter.

2. Therapiehunde sind überstrapaziert. Nach ihren Einsätzen sind sie völlig erledigt.

zu 1. Ich finde durchaus, dass Tiere und egal welche, in der Lage sind, Emotionen zu zeigen. Gerade unsere Hunde, die natürlich von uns abhängig sind und auf uns angewiesen sind, sind durchaus in der Lage, Dankbarkeit und Liebe zu zeigen und zu geben. Ich glaube nicht, dass ich beispielsweise meine Maya so falsch verstanden habe.

zu 2. Das hängt doch wohl vom jeweiligen Hund ab. Maya wäre durchaus ein Therapiehund gewesen und hätte ihre Einsätze genossen. Nicht nur, dass sie gerne Körperkontakt suchte, sie konnte auch zu geistig behinderten Menschen sehr positiven Kontakt aufbauen. Maya weckte Vertrauen und sonst doch immer sehr ängstlich, zeigte sie keine Angst vor Rollstühlen, Krücken, schnelleren und lauteren Bewegungen. Sie ließ sich gerne streicheln und genoss es sichtlich bei diesen Menschen zu sein. (Wir wohnten in der Nähe einer Behindertenwerkstatt und konnten vondaher einige Kontakte knüpfen)
Vera99
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 702
Registriert: Di Jan 22, 2008 3:14 pm

Ariellée

Beitragvon Ariellée » Mo Apr 21, 2008 8:07 am

Hallo Vera,
Zu 1 stens, unsere Hunde lieben uns sehr wohl, sie zeigen uns ja ihre gesamte Gefühlspailette, ob wir sie natürlich richtig verstehen ist natürlich was anderes.........
Gibt da noch so'n paar Sachen die einem gerne erzählt werden, z.B. das ein Befehl oder eine Bezeichnung 4000 bis 6000 mal wiederholt werden muß bis ein Hund ihn versteht, ist meiner erfahrung nach fölliger Quatsch. Ich hatte bei den Welpen eine Spielzeugmaus die mann aufziehen konnte dabei, nach zirka 10 mal aufziehen und rennen lassen hat eine kleine Hündin schon auf das geräusch reagiert und die Maus gesucht....

Gruß Elke
Benutzeravatar
Ariellée
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 15392
Registriert: Mi Apr 18, 2007 11:23 am
Wohnort: Mainbernheim

Beitragvon Vera99 » Mo Apr 21, 2008 1:50 pm

Es kommt doch wohl auch darauf an, wie ich mich mit meinem Hund beschäftige. Klar, wenn ich jegliche Form der Erziehung und des Spielens über Futter laufen lasse, sind sie nur auf Futter konditioniert.
In letzter Zeit beobachte ich das immer öfter in den Hundeschulen. Ich war früher mit meinen Hunden auch auf dem Hundeplatz, nur etwas Unterordnug und Leinenführigkeit haben wir geübt, aber für alles gab es doch kein Leckerchen. Auch Spiel und Streicheleinheiten, aufmunternde Worte sind Lob.
Maya war auch total auf Leckerchen konditioniert. Dabei ist damals den Trainern völlig durchgegangen, dass ich Leckerchen gegeben habe, wenn sie bellte; d.h. z.B. Platz machen, Maya bellt und Leckerchen. Maya lernte dann schnell, wenn ich belle bekomme ich etwas, alles andere läuft nebenbei. Wir sind dann weg vom Platz, aber ihr Bellen blieb. Na ja,so konsequent bin ich dann auch nicht gewesen und wenn sie nunmal gerne bellte, sollte sie das auch.
Elke, ich finde auch, dass eine Menge Quatsch erzählt wird!

Schöne Grüße von
Vera mit Maya, tief in meinem Herzen
Vera99
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 702
Registriert: Di Jan 22, 2008 3:14 pm

Nächste

Zurück zu Mein Hund zieht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron