Eosinophile Granulozyten ...

Wie der Titel schon sagt...

Moderator: Rudelangehörige

Re: Eosinophile Granulozyten ...

Beitragvon martinav » Mo Dez 19, 2016 8:31 pm

Danke der Nachfrage, Angi.

Gestern hätte ich noch geschrieben: alles super!
Heute hat er einmal weißen Schaum gekötzelt, der Kot war heute Nachmittag dünn und fressen mag er heute auch nicht recht. Als ich heute Nachmittag seinen Napf hingestellt habe, hat er nur geschaut aber nicht gefressen.
Habe ihm dann ein paar Häppchen aus der Hand angeboten, die hat er gefressen. Anschließen hat er selber noch ein paar Happen aus dem Napf genommen aber 3/4 blieben stehen.
Nun tiegert er gerade hier rum, als wäre ihm wieder übel.
Bild
Benutzeravatar
martinav
Beutebeschaffer
Beutebeschaffer
 
Beiträge: 21170
Registriert: Mi Apr 14, 2004 10:56 pm

Re: Eosinophile Granulozyten ...

Beitragvon 99cane99 » Di Dez 20, 2016 9:05 pm

Das ist ja blöd, Du hast aber doch nix anderes gegeben - hm komisch.
Liebe Grüße

Bild
Benutzeravatar
99cane99
Rudelangehöriger
Rudelangehöriger
 
Beiträge: 14385
Registriert: Sa Jan 08, 2005 10:18 am
Wohnort: München

Re: Eosinophile Granulozyten ...

Beitragvon martinav » Mi Dez 21, 2016 2:25 pm

Ja, komisch!
War aber auch nur an dem einen Tag, gsd., abends hat er auch schon wieder seinen Napf leergeputzt. :D
Bild
Benutzeravatar
martinav
Beutebeschaffer
Beutebeschaffer
 
Beiträge: 21170
Registriert: Mi Apr 14, 2004 10:56 pm

Re: Eosinophile Granulozyten ...

Beitragvon 99cane99 » Mi Dez 21, 2016 7:33 pm

Vielleicht hat er was aufgeschnappt - geht ja momentan rum. :daumen :daumen :daumen
Liebe Grüße

Bild
Benutzeravatar
99cane99
Rudelangehöriger
Rudelangehöriger
 
Beiträge: 14385
Registriert: Sa Jan 08, 2005 10:18 am
Wohnort: München

Re: Eosinophile Granulozyten ...

Beitragvon Sylvia » Fr Dez 23, 2016 9:14 pm

Schon seltsam. Aber zum Glück war es ja nur ein kurzfristiger Ausrutscher. Insgesamt scheint es ja endlich aufwärts zu gehen. :super
Bild
Benutzeravatar
Sylvia
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 2564
Registriert: Di Jan 18, 2011 10:55 am

Re: Eosinophile Granulozyten ...

Beitragvon martinav » So Dez 25, 2016 10:50 pm

So ganz in Ordnung war er die letzten Tage dann doch nicht.
Ich hatte schon die Befürchtung, dass wir über Weihnachten wieder zum TA müssen.
Aber es hielt sich in Grenzen. Gekötzert hat er gar nicht, auch im Bauch hat es nicht geräuselt aber er fühlte sich auch nicht wohl und hatte sehr wenig Appetit, der Kot war stellenweise auch dünn.
Heute kommt er mir wieder ziemlich normal vor.
Bild
Benutzeravatar
martinav
Beutebeschaffer
Beutebeschaffer
 
Beiträge: 21170
Registriert: Mi Apr 14, 2004 10:56 pm

Re: Eosinophile Granulozyten ...

Beitragvon Sylvia » Fr Jan 20, 2017 9:16 pm

Was macht Cooper? Ist alles im grünen Bereich?
Bild
Benutzeravatar
Sylvia
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 2564
Registriert: Di Jan 18, 2011 10:55 am

Re: Eosinophile Granulozyten ...

Beitragvon martinav » Di Jan 24, 2017 7:32 pm

Seit ein paar Tagen ist alles wieder im grünen Bereich. Wir hatten doch eine ganz Weile (seit kurz vor Weihnachten) wieder Schwierigkeiten.
Über die Feiertage und zwischen den Jahren hat Cooper wieder Hills gefuttert. Das Straußenfleisch hat er komplett verweigert. Es war nicht jeder Tag schlecht aber auch nicht in Ordnung. Häufig Durchfall, hin und wieder Erbrechen der unverdauten Nahrung ...
Ich mische seit ca. 2 Wochen Strauß pur mit Ente pur 50/50, dazu das gekochte Gemüse.
Da ich von dem Antra Mups weg möchte, bekommt Cooper seit letzter Woche Montag morgens einen TL eingeweichten Chia-Samen mit etwas Futter gemischt und abends einen EL Haferschleim ins Futter.
Seit ca. 5 Tagen sind die Häufis wieder bilderbuchmäßig und auch sonst keine Zwischenfälle.
Bild
Benutzeravatar
martinav
Beutebeschaffer
Beutebeschaffer
 
Beiträge: 21170
Registriert: Mi Apr 14, 2004 10:56 pm

Re: Eosinophile Granulozyten ...

Beitragvon Sylvia » Di Jan 24, 2017 9:29 pm

Oh, da war es doch ein längerer Ausrutscher. Schön, dass es jetzt wieder besser ist. Es wäre sicher toll, wenn Cooper keine Medikamente mehr bräuchte, aber ihr habt schon viel erreicht, da werdet ihr dies sicher auch noch schaffen.
Bild
Benutzeravatar
Sylvia
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 2564
Registriert: Di Jan 18, 2011 10:55 am

Re: Eosinophile Granulozyten ...

Beitragvon martinav » Mo Jan 30, 2017 8:59 pm

Ich würde gerne ohne Antra Mups auskommen. Ist ja nicht nur, dass der Säureblockerer die Aufnahme gewisser Vitamine verhindert, nein, er greift auch die Mineralien von den Knochen an.
Aber ein kaputter Magen ist auch nicht besser.
Nachdem er zum WE hin wieder ein paarmal gelb gekötzelt hat, habe ich es ihm gestern und heute wieder gegeben.

Sonst ist aber immer noch alles gut, Fressen schmeckt und die Verdauung ist auch gut.

Ich hatte ja gehofft, es liegt an dem Seealgenmehl ... aber so langsam glaube ich fast, es ist egal, was ich füttere.
Es "flammt" immer wieder auf. :roll: Vielleicht bin ich aber auch wieder zu ungeduldig. Die THPin meint ja, es würde dauern, bis sich der Organismus beruhigt.
Bild
Benutzeravatar
martinav
Beutebeschaffer
Beutebeschaffer
 
Beiträge: 21170
Registriert: Mi Apr 14, 2004 10:56 pm

Re: Eosinophile Granulozyten ...

Beitragvon Sylvia » Di Jan 31, 2017 11:22 pm

Manchmal muss man das kleinere Übel wählen. Lieber Antra mups als Kötzeln und Durchfall. Deine Ungeduld kann ich gut verstehen, besonders wenn es trotzdem zu Rückschlägen kommt. Die Ernährungsumstellung ist ja schon einige Zeit her, da sollte sich doch der Organismus beruhigt haben. Ich glaube fast, den Experten gehen auch die Ideen aus. Aber insgesamt ist die Lage doch wesentlich besser als zu Beginn. Wahrscheinlich muss man wirklich geduldiger sein.
Bild
Benutzeravatar
Sylvia
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 2564
Registriert: Di Jan 18, 2011 10:55 am

Re: Eosinophile Granulozyten ...

Beitragvon Madze » Mo Feb 06, 2017 9:31 am

Hallo Martina,

hast du eigentlich schon mal Elastase im Kot bestimmen lassen. Ich hab mit Mylo grad was ähnliches durch. Allerdings ohne Magenbeteiligung, aber Kot war letztes Jahr auch immer matschig, schleimig. Zuerst wurden Clostridien perfringens gefunden. Ich hab ihn nicht mit AB behandelt, sondern über eine befreundete THPin mit Silberwasser, Sobamin und MSM. Dann war erstmal ein 1/2 Jahr Ruhe. Danach fing das ganze aber wieder an. Ich hab nochmal auf Clostridien untersuchen lassen, war aber negativ. Die THPin (Fr. Back)die den Kot untersucht hat, meinte ich solle nochmal Elastase im Kot untersuchen lassen. Das hab ich gemacht und der Wert war zwar im Referenzbereich, aber unter 100 und Fr. Back meinte, ich solle doch die Bauchspeicheldrüse mal etwas unterstützen. Noch keine Enzyme, aber ich sollte mal bei Pernaturam anrufen. Gesagt, getan und dort gibt's ein Pulver (Pakrema) das die Leber und BSD unterstützt. Zusammen mit Schonkost haben wir seitdem Ruhe. Ich füttere inzwischen sogar wieder fast normal und kein schleimiger Matschekot mehr.
Wenn du wegen Fr. Back was wissen möchtest, melde dich oder google sie mal.

Antra Mups ist doch ein Säureblocker oder? Hast du schon mal überlegt, ob Cooper nicht das Gegenteil hat, nämlich zuwenig Magensäure. Das wäre dann eher kontraproduktiv. Hast du schon mal Slippery Elm als Magenschutz genommen? Wäre zumindest was pflanzliches.
Viele Grüße
Madlon


Die Intelligenz eines Hundes zeigt sich oft in der Fähigkeit, Wege zu finden, wie er einem Befehl nicht gehorchen muss.
Benutzeravatar
Madze
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 2305
Registriert: Mo Aug 02, 2010 8:16 pm
Wohnort: Fürth

Re: Eosinophile Granulozyten ...

Beitragvon martinav » Do Feb 09, 2017 12:26 pm

Hallo Madlon, schön, mal wieder von Dir zu lesen.

Elastase-1-Canine (ELISA) ist getestet, lt. TA unauffällig.

Cooper hat nicht zu wenig Magensäure, dann würde er sie ja nicht immer auskötzeln.
Slippery Elm habe ich Ende letzten Jahres probiert ... mit dem Ergebnis, dass Cooper sein Futter nicht angerührt hat.
Den eingeweichten Chia-Samen frisst er anstandslos und auch mit dem Haferschleim gibt´s keine Probleme ... aber auf Dauer richtig stabil bekommen wir ihn trotzdem nicht.
Mit Antra Mups aber auch nicht. Auch damit gibt es immer wieder Ausrutscher.

Sylvia, ja Coopers Zustand ist allemal besser als im vergangenen Sommer ... so wie es vorher immer war.
Ich hätte es halt gerne richtig im Griff aber ob sich das realisieren lässt ...
Bild
Benutzeravatar
martinav
Beutebeschaffer
Beutebeschaffer
 
Beiträge: 21170
Registriert: Mi Apr 14, 2004 10:56 pm

Re: Eosinophile Granulozyten ...

Beitragvon Madze » Do Feb 09, 2017 4:12 pm

Hallo Martina,

weißt du wie hoch der Elastase Wert war? Denn wie gesagt Mylo hatte irgendwas um die 76 und bis 100 war der Referenzwert und die THPin meinte, dass alle Werte unter 100 behandlungsbedürftig sind. Manchmal braucht die BSD einfach nur einen kleinen Anschubser und sie funktioniert wieder.

Ist ähnlich wie bei den SD Werten. Selbst wenn die Werte zwar innerhalb, aber im unteren Bereich der Referenzwerte liegen, kann eine SDU vorliegen. Selbst erlebt bei Mylo.
Viele Grüße
Madlon


Die Intelligenz eines Hundes zeigt sich oft in der Fähigkeit, Wege zu finden, wie er einem Befehl nicht gehorchen muss.
Benutzeravatar
Madze
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 2305
Registriert: Mo Aug 02, 2010 8:16 pm
Wohnort: Fürth

Re: Eosinophile Granulozyten ...

Beitragvon 99cane99 » So Feb 26, 2017 8:55 am

Wie gehts Cooper denn, was macht er so?


Hallo Madlon, schön von Dir zu lesen.
Liebe Grüße

Bild
Benutzeravatar
99cane99
Rudelangehöriger
Rudelangehöriger
 
Beiträge: 14385
Registriert: Sa Jan 08, 2005 10:18 am
Wohnort: München

VorherigeNächste

Zurück zu Andere Krankheiten der Wauzis

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron