Begraben???

... wohin nur? ... was tun?

Moderator: Rudelangehörige

Beitragvon Bine3611 » Mi Feb 23, 2005 1:42 am

Hallo,
auch ich möchte über das Danach nach Rickys Tod berichten.
Ca. ein Jahr vor Rickys Tod machte ich mir Gedanken, wo er begraben werden soll. An Verbrennung war meinerseits überhaupt nicht zu denken. Wir entschieden uns für den Platz neben der Birke bei uns auf dem Grundstück.

Am 29.03.04 musste ich zum Arzt zur CT wegen meiner Halswirbelsäule und entschied auf dem Weg im Auto, heute wird es passieren, denn schon morgens fiel Ricky beim Trinken um und lag mit dem Kopf im Wassernapf. Ans Laufen war gar nicht mehr zu denken. Wie mechanisch absolvierte ich meinen Arztbesuch, mit versteinerter Mine. Auf dem Rückweg heulte ich nur noch. Zu Hause erzählte ich niemanden etwas davon, Ricky erlösen zu lassen. Vielleicht hoffte ich auf eine Wunderspritze, ich weiss es nicht mehr.

Als es soweit war, ich meinen toten Ricky auf dem Arm aus dem Warteraum trug und mit ihm nach Hause fuhr, waren alle völlig unvorbereitet, obwohl wir doch vorher darüber gesprochen hatten und das Ende absehbar war. Der Tag, vor dem ich mich fast zwei Jahre fürchtete, war gekommen.
Meine Tochter sass mit ihrem Baby gerade im Wohnzimmer sah mich mit dem Hund auf dem Arm und fragte nur noch: "ist er....?" ich nickte und trug meinen Ricky vorbei an allen Familienmitgliedern hoch ins Schlafzimmer, legte ihn auf ein weisses Babyhandtuch und deckte ihn halb zu. Mein Lebensgefährte fragte mich:"soll ich anfangen?", ich nickte wieder. Wir funktionierten irgendwie alle wie Roboter und mein Lebensgefährte begann das Loch zu graben, was sehr beschwerlich war, weil die Wurzeln der Birke immer wieder im Weg waren. Inzwischen sass ich oben im Schlafzimmer und weinte in sein Fell hinein, aus dem langsam die Wärme wich.
Nach zwei Stunden war es soweit, ich legte ihm sein Lieblingsspielzeug ins Handtuch, wickelte ihn vollständig ein und trug ihn nach draussen.
Wir begruben ihn bei strahlendem Sonnenschein unter der Birke. Das kleine Grab kann ich hier vom Fenster aus sehen. Wochenlang ging ich jeden Abend dorthin und streichelte die Erde und wünschte ihm eine gute Nacht.

Jetzt, mit ein wenig Abstand muss ich sagen, dass mich schlimme Gedanken quälen. War es richtig ihn zu begraben? Was ist, wenn ich aus welchem Grund auch immer von hier wegziehe? Ich muss ihn zurücklassen! Was ist, wenn wir alle mal nicht mehr sind? Fremde Leute werden vielleicht das Haus kaufen und überall herumgraben. Und das Schlimmste ist, dass ich der Realität ins Auge sehe und mich öfters frage: wie sieht er jetzt aus? Wie Katja schrieb: irgendwelche Viecher werden an ihm herumnagen. Ich kann mich nur damit trösten, dass seine Seele nicht mehr bei ihm ist und in einer anderen Welt, wo auch immer, weiterlebt.

Wenn ich heute noch einmal entscheiden müsste, würde ich mich auf alle Fälle für eine Einäscherung entscheiden. Ich wüsste nur nicht, wohin ich mich deswegen wenden könnte. Denn Mecklenburg ist nicht gerade ein tierliebes Land, wie man unschwer an der Anzahl der Hundeschulen, Tierkliniken und Züchter erkennen kann. Ich glaube nicht, dass Mitarbeiter eines Tierkrematoriums aus den alten Bundesländern diesen weiten Weg auf sich nehmen würden.
Liebe Grüße von Bine und Toby!

Ein kleiner Hund - ein Herzschlag zu meinen Füßen.
(Edith Wharton)
Benutzeravatar
Bine3611
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 681
Registriert: Fr Apr 16, 2004 11:02 pm
Wohnort: Nähe Schwerin

Beitragvon chybo » Mi Feb 23, 2005 8:40 am

Liebe Bine,

in Deutschland selbst gibt es glaube ich nur 3 Tierkrematorien, aber Vermittler wie unsere Familie Balon in Bad Soden gibt es sehr, sehr viele. Diese "sammeln" die Tierkörper, lagern diese in speziellen Kühlhäusern und sie werden dann 1 oder 2 mal die Woche überführt, meist in Krematorien im umliegenden Ausland.
Von Rotterdamm und Strassbourg wissen wir nun, dass es mit rechten Dingen zugeht. Ich denke mir aber auch, dass es fast überall korrekt sein wird, denn man kann auch im Ausland nicht mal eben so ein Krematorium betreiben.

Da es immer wichtig ist, VORHER informiert zu sein... so traurig, wie es ist... werde ich mich mal ranmachen und ein paar Links zusammensuchen.
Aber schliesslich betreiben wir für Menschen ja auch diesbezüglich "Vorsorge", warum dann nicht auch für unsere geliebten Tiere.

Gräm Dich nicht wegen einem eventuellen Umzug oder so, Du kannst es nicht mehr ändern. Du wusstest es halt nicht besser.... genau wie viele andere.
Und genau deswegen habe ich diese Kategorie erstellt... um die Menschen aufzuklären.
Und eines ist sicher... Dein Handeln war immer noch besser, als die Tierkörperverwertungsanlage :rolleyes:

Zumal Du ja wohl noch richtig "Glück" hattest... denn viele TÄe geben die Tierkörper nicht raus, wenn nicht gewährleistet ist, dass das Tier auf einem Tierfriedhof beerdigt oder eben verbrannt wird. Die TÄe müssen Rechenschaft ablegen, wenn ein Tier eingeschläfert wurde. So ist mittlerweile die Gesetzeslage. Und ich bin nicht unbedingt dagegen.

Worauf man bei den oben erwähnten Vermittlern nur achten sollte ist, dass sie keine überzogenen Gebühren nehmen.
Naja, und das mit dem Urnengeschäft ist auch Geschmackssache. Wer es vorzieht, die Urne Altarähnlich in der Wohnung zu plazieren, der wird bestimmt Wert auf eine superschöne Urne legen und muss dann entsprechend dafür bezahlen.
Ich habe es vorgezogen, Chyra's Urne bei uns im kleinen Gärtchen zu vergraben... unter einer Weigelia... die hat sie geliebt und nach Lust und Laune bei unserem Vermieter immer wieder angeknabbert. So habe ich eigens für Chyra eine gekauft... und im Sommer blüht diese schön. Davor habe ich 2 Tonherzchen plaziert... weil ich nicht auf religiöse Objekte kann... ich liebe Herzchen und da sie immer in unseren Herzen sein wird, zeigen die Tonherzen dies.
Und ich habe Chyra's Urne in diese Folie mit den vielen Luftbläschen dick eingewickelt. Wenn wir also mal umziehen sollten...
Grüssle

Katja und im Herzen Laika, Chasy, Chyra + Bonny

--<--@ http://chyra.wuffels.de @-->--
--<--@ http://bonny.wuffels.de @-->--
Benutzeravatar
chybo
Rudelführer
Rudelführer
 
Beiträge: 3500
Registriert: Sa Jan 24, 2004 9:15 pm
Wohnort: Bremen

Beitragvon martinav » Mi Feb 23, 2005 4:12 pm

Hallo,

mein Dusty ist bei den Schwiegereltern im Garten begraben. Ich habe das Grab mit Lavendel und Teppichphlox bepflanzt und mein Mann hat eine Gedenktafel aus Holz gebastelt Der Garten ist nicht beim Haus sondern ausserhalb des Dorfes. Tierverwertung wäre für mich absolut nicht in Frage gekommen. Was ich bereue, dass wir ihn nicht bei uns im Garten begraben haben. Wir haben nur einen kleinen Reihenhausgarten aber das Einzigste, was Dusty immer wollte: bei uns sein.....nun ist er so weit weg... :crying:
Für eine Urne hätten wir sicher ein Plätzchen gefunden.
Bild
Benutzeravatar
martinav
Beutebeschaffer
Beutebeschaffer
 
Beiträge: 21176
Registriert: Mi Apr 14, 2004 10:56 pm

Beitragvon snotri » Mi Feb 23, 2005 7:47 pm

:crying: :crying: :crying: :crying: :crying: :crying: :crying: :crying: :crying: :crying: :crying: :crying: :crying: :crying: :crying: :crying: :crying: :crying:
Benutzeravatar
snotri
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 2368
Registriert: Fr Apr 09, 2004 7:25 pm
Wohnort: Püttlingen im Saarland

Beitragvon Groby » Do Feb 24, 2005 2:23 pm

Beim lesen eurer Erzählungen fühlt man den Schmerz im Herzen weil man einen treuen Weggefährten verloren hat.
Es sind eben doch Mitglieder der Familie und es tut nach wie vor weh.

Gruss Michael und für immer im Herzen Roy.
Liebe Grüße Michael und im Herzen Roy

Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Benutzeravatar
Groby
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 1737
Registriert: Di Aug 10, 2004 9:03 am
Wohnort: an der Elbe, in der schönsten Stadt im Norden

Beitragvon chybo » Sa Feb 26, 2005 12:00 am

Ja Micha, so ist das... Mitglieder der Familie werden sie immer sein... und es tut auch imer noch sehr, sehr weh.

Bin grad am Umräumen hier, weil wir 2 Rolladenschränke fürs Büro bekommen haben. Dabei fand ich Chyra's Fotoalbum, welches ich ab der 3. Woche bis zum 2. Lebensjahr bestückt und betextet habe. Mit einem lachendem und einem weinenden Auge habe ich mich darein gegraben... Sie war so herzensgut und lieb... und es kommt immer wieder die Frage hoch: warum nur? :crying:
Grüssle

Katja und im Herzen Laika, Chasy, Chyra + Bonny

--<--@ http://chyra.wuffels.de @-->--
--<--@ http://bonny.wuffels.de @-->--
Benutzeravatar
chybo
Rudelführer
Rudelführer
 
Beiträge: 3500
Registriert: Sa Jan 24, 2004 9:15 pm
Wohnort: Bremen

Beitragvon Groby » Sa Feb 26, 2005 10:30 am

Hi Katja,

die Frage warum taucht immer wieder auf, sie taucht überhaupt im Leben immer wieder auf .... warum gerade bei uns...., aber auch in anderen Lebenssituationen ..warum Krieg, warum, warum!
Warum müssen z.b. unschuldige Kinder sterben?
Eine Antwort die einen befriedigt finde ich zumindest nie...!
Etwas positives kann ich keiner der Tatsachen abgewinnen.

Alles was man an Begründungen findet ist höchsten eine Form um sich zu beruhigen.

Aber das man dadurch Menschen wie euch gefunden hat...das ist schön !

Gruss aus der schönsten Stadt im Norden , Michael und im Herzen Roy

P.S. Wir haben viele Videofilme auf denen Roy zu sehen ist. Aber noch sind wir nicht soweit uns die Filme anschauen zu können.
Liebe Grüße Michael und im Herzen Roy

Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Benutzeravatar
Groby
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 1737
Registriert: Di Aug 10, 2004 9:03 am
Wohnort: an der Elbe, in der schönsten Stadt im Norden

Beitragvon Gerry und ich » Mo Feb 28, 2005 5:35 pm

ja mir geht das auch ans herz und ich frage mich immer wo roy jetzt wohl ist und mit dem verbrennen habe ich noch mehr geweint als mama und papa mir das erzählt haben weil ich mir einfach nicht vorstellen konnte das mein bester freund roy jetzt verbrannt wird .* traurig bin * naja :crying: :crying: :crying:
Ich Habe dich Lieb Roy für Immer und das wird immer so beiben! <3
Benutzeravatar
Gerry und ich
Jungspund
Jungspund
 
Beiträge: 33
Registriert: Fr Jan 28, 2005 5:07 pm
Wohnort: Hamburg

Beitragvon bobby » Do Mär 03, 2005 7:05 pm

Ich finde das ist ne schwere Entscheidung ,zumindest bei uns. Ich wollte Bobby auf keinen Fall beim Tierarzt lassen,den das fand ich total unpersöhnlich als wäre Bobby ein niemand. Ich wollte ein würdevolles Grab für sie Und vorallem wollte Ich Sie in meiner Nähe haben was sich für andere wahrscheinlich total dumm anhört. Nur jetzt ist das nächste Problem da....wir wollen gerne Umziehen und ich habe jetzt ein schlechtes Gewissen das wenn wir eine Wohnung finden ich Bobby hier lassen muss. Ich bin schon am überlegen ob man sie nicht doch mit nehmen kann,aber das ist auch irgentwie eine störung ihrer verdienten ruhe. :(
Liebe Grüsse

Bild
Benutzeravatar
bobby
Flegel
Flegel
 
Beiträge: 109
Registriert: Mi Dez 08, 2004 11:15 am
Wohnort: Kreis Soest

Beitragvon Bine3611 » Do Mär 03, 2005 11:24 pm

Hallo Marei,
das ist auch meine Angst, dass es bei mir mal so kommen wird. Aber letztendlich und wenn`s drauf ankommt, würde ich ihn zurücklassen und ihn so in Erinnerung behalten wie er war. Tut euch das bloss nicht an, behaltet ihn in euer Herzen! Ihr würdet danach keine Ruhe mehr finden, weil ihr ihn so gesehen habt.

Glaub mir, ich habe 11 Jahre lang mit Tieren gearbeitet (bin gelernte Zootechnikerin, jetzt Bürokauffrau), und habe dort in der Zeit sehr viele tote Tiere gesehen. Es war alles kein schöner Anblick.

Lasst ihn in eurem Herzen weiterleben, so wie er war. Auch wenn`s weht tut. :kuschel:
Liebe Grüße von Bine und Toby!

Ein kleiner Hund - ein Herzschlag zu meinen Füßen.
(Edith Wharton)
Benutzeravatar
Bine3611
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 681
Registriert: Fr Apr 16, 2004 11:02 pm
Wohnort: Nähe Schwerin

Beitragvon maria.h » Fr Mär 04, 2005 10:30 am

Hallo Marei,

Du nimmst deinen BOBBY auf jeden fall mit, der ist ganz tief in deinem :kicher:

tagtäglich ist er in deine Gedanken ! Was hast du begraben? nur seine Hülle!

Ihn trägst in DIR,egal wo du hingehst.

Glaube mir, von meinem Vater ( er starb nach einem Unfall in Spanien ) gibt es keine Urne oder Grab. Ich bin hier in Deutschland und er ist bei mir.
Du kannst mit ruhigem Gewissen seinen Körper dort lassen.

Liebe Grüsse

Maria.h
Viele Grüße aus der Pfalz,
Patentante von Mike
Maria & Arno
Menschen die alles haben, haben meißtens jemanden für alles. Sonst wäre schnell alles zu viel!
Bild
Maria's Shop
Benutzeravatar
maria.h
Rudelangehöriger
Rudelangehöriger
 
Beiträge: 7991
Registriert: Di Feb 15, 2005 7:59 am
Wohnort: Near Greencity

Beitragvon bobby » Fr Mär 04, 2005 12:10 pm

Mein Kopf sagt mir das auch, nur ist das irgendwie so was entgültiges. Das Gefühl Bobby entgültig ziehen zu lassen. Sie irgentwie verlohren zu haben.
Liebe Grüsse

Bild
Benutzeravatar
bobby
Flegel
Flegel
 
Beiträge: 109
Registriert: Mi Dez 08, 2004 11:15 am
Wohnort: Kreis Soest

Beitragvon maria.h » Fr Mär 04, 2005 12:22 pm

Mach es doch einfach so, such einen schönen Behälter/Dose geh an einem schönen sonnigen Tag an die stelle wo Bobby liegt.
Verweile und denk ganz fest an ihn, dann nehme etwas von der Erde und
lege sie in die Dose. Verschliesse sie ganz fest und nehm sie mit in die neue Wohnung.

Gruss Maria.h
Viele Grüße aus der Pfalz,
Patentante von Mike
Maria & Arno
Menschen die alles haben, haben meißtens jemanden für alles. Sonst wäre schnell alles zu viel!
Bild
Maria's Shop
Benutzeravatar
maria.h
Rudelangehöriger
Rudelangehöriger
 
Beiträge: 7991
Registriert: Di Feb 15, 2005 7:59 am
Wohnort: Near Greencity

Beitragvon Bine3611 » Sa Mär 05, 2005 12:11 am

Das ist eine gute Idee Maria. Darauf wäre ich nicht gekommen. :idee:
Liebe Grüße von Bine und Toby!

Ein kleiner Hund - ein Herzschlag zu meinen Füßen.
(Edith Wharton)
Benutzeravatar
Bine3611
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 681
Registriert: Fr Apr 16, 2004 11:02 pm
Wohnort: Nähe Schwerin

Beitragvon bobby » Sa Mär 05, 2005 10:18 am

Ich denke das ist eine gute Idee. Denn ich hätte auch angst davor was ich sehen würde.
Liebe Grüsse

Bild
Benutzeravatar
bobby
Flegel
Flegel
 
Beiträge: 109
Registriert: Mi Dez 08, 2004 11:15 am
Wohnort: Kreis Soest

Nächste

Zurück zu Trauerarbeit...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste