Erinnerung an Amik

... wohin nur? ... was tun?

Moderator: Rudelangehörige

Erinnerung an Amik

Beitragvon Angy » Mo Mär 09, 2009 12:39 pm

Rio ist nicht unser erster Wuffel.
Vor ihm gab es schon ein ganz liebes Baby.
Unseren Amik. Ein Yorkshire Mischling.

Er war ein kleiner Strolch und ein kleiner Pole.
Wir waren damals im Urlaub in Polen und der kleine Kerl grad mal 8 Wochen alt, sollte ausgesetzt werden.

Eigentlich wollten wir gar keinen Hund, weil wir berufstätig waren.
Aber besser er schläft tagsüber im Bett und wartet auf uns, als auf der kalten nassen Straße und wartet auf Futter.
So nahmen wir ihn mit.

Wir vergleichen ihn immer mit Rio, gerade jetzt, wo Rio so krank ist.

Amik wurde 16 Jahre alt. Während seines Hundelebens hatte er ab und zu mal ganz schlimmen Durchfall, sonst war er top drauf. So dass er auch in seinem jungen Alter nie Antibiotika oder ähnliche Chemikalien erhielt.
Er wurde zu DDR-Zeiten geboren und es gab bei uns keine Hundefertignahrung, bis auf eine. Und diese eine habe ich auch nur einmal gekauft. Deckel auf, das ganze Haus stank, ab in den Mülleimer.
So wurde er, jetzt kenne ich den Ausdruck, natürlich ernährt durch Barfen.

Als die Wende kam, war er bereits 3 Jahre und wollte absolut nicht an Dosenfutter, Trockenfutter oder Fertigleckerlis. So blieben wir bei der natürlichen Ernährung mit Frischfleisch.

Mit 8 Jahren stand er eines morgens nicht mehr auf. Ich versuchte ihn auf seine Pfötchen zu setzen, da fiel er einfach wieder um. Wie total betrunken. Ganz fix auf Arbeit entschuldigt und zum TA. Er hatte einen Schlaganfall.
Seit dem Tag bekam er seine Herzpillen.
Und mit diesen Pillen lebte er noch weitere 8 Jahre total munter.

Im Alter von 16 Jahren lief er noch neben dem Fahrrad her, wanderte 40 km mit und bestieg Berge von 2000 m Höhe.
Er war top drauf.

Leider wurde er von einem Riesenschnauzer tot gebissen. Er hätte bestimmt noch ein paar Jahre gehabt.

Nun zu unserer Art zu trauern.

Als ich die Dogge mit unserem Kleinen im Fang sah, der jämmerlich schrie, habe auch ich wohl die ganze Umgebung zusammengeschrien.
Sie legte ihn vorsichtig ab und kam zu mir und wollte eine Belobigung.
Ich weiß nicht, was in der Dogge in diesem Moment vorging.

Ich eilte schnell zu unserem Schatz. Er lag leblos da.
Als ich ihn auf den Arm nahm.....
mir kommen gleich wieder die Tränen, die Bilder gehen einfach nicht wieder aus meinem Kopf, obwohl es am 12. April nun schon 6 Jahre her ist.... :heart:

Also nochmal, als ich ihn auf den Arm nahm spürte ich noch Spannung in seinem Körper und so wie ich ihn im Arm hatte, sackte alle Spannung weg und er war tot.

Mit ihm im Arm ging ich ins Haus.
Ich saß mit ihm über eine Stunde unbeweglich da, ihn in meinen Armen und an mich gepresst.
Erst durch einen eigenartigen Geruch kam ich wieder zu mir.
Sein ganzer Bauch war aufgerissen, samt der Därme. Dabei stellte ich auch erst fest, dass sowohl ich, der ganze Weg ins Wohnzimmer und überall, wo ich mich mit ihm aufhielt, voller Blut war.
Aber ich konnte ihn einfach nicht loslassen. :heart:

Dann ging ich zum Telefon, noch immer unseren kleinen Amik im Arm und informierte all die Leute, wo ich glaubte, dass sie noch Abschied nehmen möchten.

Bis zum Eintreffen der Ersten, die Abschied nehmen wollten und natürlich Trösten wollten, was total zwecklos war vergingen ca. 2 Stunden. So lange hielt ich unseren Schatz fest.

Dann legte ich ihn in sein Bettchen und stellte ihn in den Garten dorthin, wo sein Lieblingsplatz war. Er lag ganz zufrieden in der Sonne.

Alle saßen um ihn herum, wie um ein Lagerfeuer und jeder ging seinen Gedanken und Tränen nach.

Tröstende Worte wie: er war schon 16 Jahre und ist artgerecht gestorben, halfen mir in diesem Moment überhaupt nicht. Eigentlich haben mich diese Worte nie über seinen Tod getröstet.

Erst jetzt, wo Rio so krank ist, sehe ich es doch etwas anders.

Wir haben bis zum Sonnenuntergang bei ihm gesessen.

In der Zwischenzeit hat mein Mann an einem ruhigen Plätzchen ein Grab geschaufelt.

Als die Sonne unterging, ging auch unser kleiner Micki mit unter. :heart:
Unter die Erde.

Wir haben ihn mit samt seinem Bettchen und natürlich seinem Lieblingsspielzeug und Leckerlis begraben.

Ich bin bis heute nicht darüber hinweg. Aber es macht mir Freude, wenn man es so überhaupt nennen kann, wenn ich sein Grab pflege und spüre, dass er noch irgendwie bei uns ist. Er hat auch einen Grabstein erhalten.
Zu seinem Geburtstag und zu seinem Todestag nehmen wir uns die Zeit und stellen uns an sein Grab und erinnern uns an diesen kleinen lustigen Strolch.
Benutzeravatar
Angy
Draufgänger
Draufgänger
 
Beiträge: 186
Registriert: Fr Jan 09, 2009 12:12 am
Wohnort: Markkleeberg

Beitragvon Angy » Mo Mär 09, 2009 1:07 pm

Unser Amik bereits im hohen Alter von 16 Jahren.


Bild


Bild


Das sind die letzten Fotos, die wir von ihm lebend haben. Sie sind zwei Monate vor seinem Tod entstanden :heart:

Bild


Bild


Abschied nehmen :heart: :heart: :heart:

Bild


Bild


Bild


Unser geliebter Mikki,

nun bist Du fast 6 Jahre nicht mehr bei uns,
und trotzdem bist Du ganz nah,
weil Du unsere Herzen nie verlässt.

Nicht traurig sein, wenn Du siehst, dass Rio einen Platz in unserem Hause eingenommen hat, er hat Deinen Platz nicht eingenommen.
Jeder von Euch beiden hat seinen eigenen Platz in unseren Herzen.

Wir hoffen und wünschen, dass es Dir gut geht und Du nie wieder so leiden musst.
Benutzeravatar
Angy
Draufgänger
Draufgänger
 
Beiträge: 186
Registriert: Fr Jan 09, 2009 12:12 am
Wohnort: Markkleeberg

Beitragvon Soka » Mo Mär 09, 2009 1:48 pm

Hallo,

was für eine bewegende Geschichte. :heart:

Das dir die Bilder und die dazu gehörenden Schmerzen nicht
aus dem Kopf gehen, kann ich gut nachempfinden....die Art
wie ihr um eure Tiere trauert, zeigt zum einen, wie sehr ihr mit
ihnen verbunden seid und zum anderen, das man den Tod
als etwas hinnimmt, das unumgänglich zum Leben dazu gehört.

Ich finde es mit am wichtigsten, sich die Zeit zu nehmen sich
von seinem Liebling zu verabschieden, so das man es im
wahrsten Sinne auch begreifen kann.

Liebe Grüße Petra und Paul
Bild
Benutzeravatar
Soka
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 634
Registriert: Di Nov 15, 2005 2:31 pm
Wohnort: Zwischen WHV und OL

Beitragvon martinav » Mo Mär 09, 2009 3:30 pm

Hallo Angy,

auch ich bin ganz bewegt von dieser Geschichte.
Wie tragisch, dass der kleine Amik auf solche Weise sterben musste.

Abschied nehmen und Trauerarbeit leisten ist ein harter Weg aber der Schmerz lässt mit der Zeit nach, man lebt weiter aber es gibt immer wieder Augenblicke, in denen man sie sehr vermisst, das erinnert uns daran, wie sehr wir sie geliebt haben. :heart: :heart2:
Bei unserem Dusty werden es im Mai schon 7 Jahre.
Bild
Benutzeravatar
martinav
Beutebeschaffer
Beutebeschaffer
 
Beiträge: 21176
Registriert: Mi Apr 14, 2004 10:56 pm

Beitragvon Rikiki » Di Mär 10, 2009 9:54 am

Liebe Angy,

was für eine traurige Geschichte....... :heart: :heart:

bin jetzt ganz ergriffen.....
Cindy mit Dana (und Lilli im Herzen)
Bild

www.cosenot.de
Benutzeravatar
Rikiki
Draufgänger
Draufgänger
 
Beiträge: 324
Registriert: Fr Okt 03, 2008 7:30 pm
Wohnort: Wittlich

Beitragvon ursula » Mi Mär 11, 2009 1:49 am

Eine traurige...und doch schöne Geschichte,weil sie von so viel Liebe erzählt...in Verbundenheit!
Ursula & Humphrey im Regenbogenland
Benutzeravatar
ursula
Rudelangehöriger
Rudelangehöriger
 
Beiträge: 2222
Registriert: So Sep 18, 2005 8:54 pm
Wohnort: Schaan

Beitragvon jennifer932 » Mi Mär 11, 2009 6:02 pm

puhhhh.....mir stehen die tränen in den augen.....so etwas ist ganz furchtbar schlimm......
mein erster hund wurde im alter von 11jahren überfahren......er war auch total fit.....


alles liebe und fühl dich ganz doll gedrückt......

kerstin ( und tief im herzen rocky )
jennifer932
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 502
Registriert: Mi Jun 27, 2007 6:33 am
Wohnort: cuxhaven

Beitragvon nunni » Do Mär 12, 2009 7:31 pm

:heart: :heart: :heart: :heart:

Weiß gar nicht, was ich schreiben soll, bin total ergriffen...

Ich habe mit meinen Hunden noch Stunden nach Ihrem Tod zusammen gelegen und Abschied genommen...ich brauche diesen "langsamen" aber intensiven Abschied
Bild

LG Marita + Zito, einzigartig und unvergessen
_________________________________________
Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren von Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir weggehen.
Benutzeravatar
nunni
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 6475
Registriert: Do Okt 18, 2007 4:17 pm
Wohnort: Mönchengladbach


Zurück zu Trauerarbeit...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste