Hunde-Kuchen

Moderator: Rudelangehörige

Hunde-Kuchen

Beitragvon Ariellée » Mo Nov 10, 2008 10:08 am

Hab am Wochenende einen Hundekuchen gebacken, da Wega ihn unwiederstehlich findet und fast nicht mehr aus der Küche raus zu bekommen war. Hab ich mir 'denkt , setz das Rezept mal hier rein.

GRAUPEN – RINDFLEISCH – KUCHEN
Zutaten:
250 g Rinderhack
200 g Graupen
1 Ei
2 EL Speisestärke
1 Karotte
Petersilie

Graupen ca. 45 min in heißem Wasser einweichen ( etwas gekörnte Brühe im Wasser macht´s noch besser !), danach das Wasser abgiessen.
Mit den restlichen Zutaten zu einem Teig vermischen und in eine eingefettete und mit Mehl bestäubte Kastenform füllen. Die Oberfläche glattstreichen.

Den Kuchen bei 180°C ( Umluft 160°C) etwa eine Stunde backen und im Ofen auskühlen lassen.
Nach dem Auskühlen den Kuchen stürzen und scheibchenweise servieren – oder doch als Ganzes ?

Im Kühlschrank aufbewahren oder einfrieren.

Werde auch mal Varianten ausprobieren,
1. zusätzlich gemahlener Rinderleber
2. Putenhackfleisch
3. durch den Fleischwolf geschickten Fisch.
sowie alle möglichen Gemüsesorten.

Liebe Grüße
WINTER, NEIN DANKE ; ich warte auf den Sommer


Bild
Wer kämpft der kann Verlieren, wer nicht kämpft hat schon Verloren.
Benutzeravatar
Ariellée
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 15392
Registriert: Mi Apr 18, 2007 11:23 am
Wohnort: Mainbernheim

Beitragvon martinav » Mo Nov 10, 2008 11:59 am

Danke für das Rezept, hört sich lecker an. Wenn Timmy und Ayla lesen könnten, würde ihnen das Wasser im Maul zusammenlaufen. :lol:

Könnte man aus einer Scheibe auch kleine Stückchen machen, die man evtl. nochmal in den Backofen schiebt oder ist das eher bröselig?

Elke hast du schon mal Leber gehäxelt? Ich ja ... uuahhh ... das ist so ekelig. :lol:
Bild
Benutzeravatar
martinav
Beutebeschaffer
Beutebeschaffer
 
Beiträge: 21177
Registriert: Mi Apr 14, 2004 10:56 pm

Ariellée

Beitragvon Ariellée » Mo Nov 10, 2008 12:11 pm

Hallo Martina,

zur Leber, werde mir da beim Metzger welche holen,gleich gemahlen.

Könnte man aus einer Scheibe auch kleine Stückchen machen, die man evtl. nochmal in den Backofen schiebt oder ist das eher bröselig?
Wäre mal einen versuch Wert, die konsistents des Kuchens war eher fest, ich überlege grad, wenn man den Fleischanteil erhöht und dann dementsprechend weniger Graupen nimmt, wird das ganze mehr Pastetenartig und das dürfte sich dann ohne Probleme trocknen lassen.

Liebe GRüße
WINTER, NEIN DANKE ; ich warte auf den Sommer


Bild
Wer kämpft der kann Verlieren, wer nicht kämpft hat schon Verloren.
Benutzeravatar
Ariellée
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 15392
Registriert: Mi Apr 18, 2007 11:23 am
Wohnort: Mainbernheim

Beitragvon martinav » Mo Nov 10, 2008 12:25 pm

Das werde ich bei Gelegenheit mal testen, vielleicht noch ein bissi Käse und Gemüse dazu .... das könnte ich grad selber essen. :mrgreen:
Bild
Benutzeravatar
martinav
Beutebeschaffer
Beutebeschaffer
 
Beiträge: 21177
Registriert: Mi Apr 14, 2004 10:56 pm

Beitragvon 99cane99 » Mo Nov 10, 2008 5:34 pm

Oh, das hört sich lecker an.

Ich hab Leber schon mal gehexelt - hab doch für Luna und Freunde einen Leberkuchen gemacht - war schon ekelig - aber was macht man nicht alles......
Liebe Grüße

Bild
Benutzeravatar
99cane99
Rudelangehöriger
Rudelangehöriger
 
Beiträge: 14385
Registriert: Sa Jan 08, 2005 10:18 am
Wohnort: München

Beitragvon Cosmo » Mo Nov 10, 2008 6:15 pm

:heart2:

Mein Lieblingsthema Hundekekse... da werde ja selbst ich zur Backmamsell. :mrgreen:

Hier mal ein paar von mir getestete und für prima befunde Rezepte:


Superleckerli

500g Leberwurst in 250ml kochendes Wasser rühren, 500g Vollkornmehl und 2 Eier mit Schale dazu. Aufs Backblech streichen, bei 175° 30 min. backen.
In kleine würfel schneiden, im Kühlschrank aufbewahren oder einfrieren.
Die Leckerchen sind schön weich, daher ideal für Training und duften wie ein frisches Leberwurstbrot.




Leberkekse


500g Leber
1,5 Tassen Vollkornweizenmehl
1 Tasse Maismehl( oder Gries oder feinen Schrot)
1 Ei
1/4 Tl Salz
1 Eßl. Bierhefe

Zuerst die Leber im Mixer zerkleinern. Restliche Zutaten hinzufügen.
Die Pampe auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen, ca. 1 cm hoch.
Mit einem nassen Messer den Teig einritzen, so dass später die Stückchen leichter abzubrechen sind.Kekse bei 200 °C 25 Min. backen.Im abgeschalteten Backofen abkühlen lassen.In Stücke brechen und in einem einzigen Behälter einfrieren (man kann immer die benötigte Menge rausnehmen, die Kekse kleben nicht zusammen , weil sie ganz trocken sind; sie halten sich auch im Kühlschrank ziemlich lange).



Bananenkekse

2 Bananen
155 g Weizengries
1 EL Honig

Bananen zerdrücken und mit Gries mischen. Honig unterrühren. Teig auf einer bemehlten Unterlage ca. 0,5 cm dick ausrollen. Kekse ausstechen und auf ein ungefettetes Backblech legen. Bei 190° C 20 Minuten lang backen, bis sie goldbraun und fest sind.

Bei Bedarf gerne mehr, habe schon sehr viel getestet. :lol:
Caro mit Caaya und unvergessen
Bild deep inside my heart...
Bild
Benutzeravatar
Cosmo
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 646
Registriert: Mo Sep 17, 2007 1:39 pm
Wohnort: Osnabrück

Beitragvon sinus » Di Dez 16, 2008 8:37 pm

Lachs-Kekse

Zutaten:
225g Lachs
35g Frische Petersilie (gehackt)
2 Eier
2 Esslöffel Leinenöl
420g Weizenvollkornmehl (fein gemahlen)

alle Zutaten zu einem guten festen Teich vermischen,
diesen dann auf einer bemehlten Unterlage etwa 1cm dick ausrollen
die Kekse mit den Förmchen ausstechen und auf ein ungefettetes Backblech legen
die Kekse bei 190Grad (Gas Stufe 5) 25-30 Minuten lang backen.

Guten Hunger

LG Betty
Bild
Benutzeravatar
sinus
Draufgänger
Draufgänger
 
Beiträge: 167
Registriert: Mi Feb 06, 2008 4:57 pm
Wohnort: Winkeldorf

Beitragvon Ariellée » Mi Dez 17, 2008 6:51 am

Lachs-Kekse, da volle Verwöhnprogramm für die Wauzi zu Weihnachten.....

Liebe Grüße
WINTER, NEIN DANKE ; ich warte auf den Sommer


Bild
Wer kämpft der kann Verlieren, wer nicht kämpft hat schon Verloren.
Benutzeravatar
Ariellée
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 15392
Registriert: Mi Apr 18, 2007 11:23 am
Wohnort: Mainbernheim

Re: Hunde-Kuchen

Beitragvon BlueEyes » So Nov 21, 2010 4:23 pm

Wer von euch hat Rezepte für "getreidefreie" Hundeleckerlies.

Ich habe mir das mit dem selbstgetrockneten Fleisch nochmal überlegt der Aufwand ist mir zu gross. Aber da ich gerne backe backe ich lieber ein paar Kekse für Weihnachten...
Bild

Natürlich kann man ohne Hund leben,
es lohnt sich nur nicht!
(Heinz Rühmann)
Benutzeravatar
BlueEyes
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 6437
Registriert: Mo Jan 15, 2007 10:52 am
Wohnort: 53332 Bornheim

Re: Hunde-Kuchen

Beitragvon BlueEyes » Di Nov 23, 2010 3:37 pm

Hat keiner von Euch eine Idee??? :-(
Bild

Natürlich kann man ohne Hund leben,
es lohnt sich nur nicht!
(Heinz Rühmann)
Benutzeravatar
BlueEyes
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 6437
Registriert: Mo Jan 15, 2007 10:52 am
Wohnort: 53332 Bornheim

Re: Hunde-Kuchen

Beitragvon Petri » Di Nov 23, 2010 6:12 pm

...Angi leider nein. Ich bin ja nicht so die Bäckerin :zwinker: , aber die Rezepte, die ich hier gerade entdeckt habe...hmmmm, leckerlecker....das liest sich gut
Bild


...und auch drei sind keiner zuviel...
Benutzeravatar
Petri
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 1976
Registriert: Mi Jul 15, 2009 10:07 am
Wohnort: Gevelsberg

Re: Hunde-Kuchen

Beitragvon martinav » Di Nov 23, 2010 7:09 pm

Ganz ohne Getreide :grübel: ... muss mal schauen, ob ich da was habe. Backen ohne Mehl ist nicht so toll, weil das Mehl bindet.

Ich bin mittlerweile etwas von "ganz getreidefrei" abgerückt. Wertvolles - oder Pseudo-Getreide darf es ab und zu schon sein. Gerade bei den Leckerlies finde ich das gar nicht so verkehrt ... so als kleine Ergänzug.
Bild
Benutzeravatar
martinav
Beutebeschaffer
Beutebeschaffer
 
Beiträge: 21177
Registriert: Mi Apr 14, 2004 10:56 pm

Re: Hunde-Kuchen

Beitragvon Ariellée » Di Nov 23, 2010 7:13 pm

Ich hab in meiner Sammlung leider auch nichts was Getreide frei ist. Sorry...

am Wochenende werde ich für Wega mal wieder einen Kuchen backen, naja die hälfte bekommt dann am Montag der Pablo. :mrblue: :mrblue: :mrblue:
WINTER, NEIN DANKE ; ich warte auf den Sommer


Bild
Wer kämpft der kann Verlieren, wer nicht kämpft hat schon Verloren.
Benutzeravatar
Ariellée
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 15392
Registriert: Mi Apr 18, 2007 11:23 am
Wohnort: Mainbernheim

Re: Hunde-Kuchen

Beitragvon BlueEyes » Di Nov 23, 2010 7:54 pm

Also wenn um Mike geht seh ich das auch nicht so eng wenns in Maßen ist aber der kleine für den ich die Kekse unter anderem backen möchte darf kein Getreide zu sich nehmen auch sogenanntes Pseudegetreide bekommt er im Moment nicht...

Könnte ich eventuell Mehl durch Kartoffelmehl ersetzen???

Vlt. könnte ich einige Rezepte einfach umändern ...hmmm...mal überlegen oder spricht etwas gegen Kartoffelmehl???
Bild

Natürlich kann man ohne Hund leben,
es lohnt sich nur nicht!
(Heinz Rühmann)
Benutzeravatar
BlueEyes
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 6437
Registriert: Mo Jan 15, 2007 10:52 am
Wohnort: 53332 Bornheim

Re: Hunde-Kuchen

Beitragvon Ariellée » Di Nov 23, 2010 8:18 pm

Ach so... hast du mal nach getreidefreien Rezepten gegoogelt, da schwirrt doch sicherlich einiges im Netz rum. :zwinker:
WINTER, NEIN DANKE ; ich warte auf den Sommer


Bild
Wer kämpft der kann Verlieren, wer nicht kämpft hat schon Verloren.
Benutzeravatar
Ariellée
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 15392
Registriert: Mi Apr 18, 2007 11:23 am
Wohnort: Mainbernheim

Nächste

Zurück zu Ernährung beim gesunden Hund

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron