Hyperkalzämie mindert Erfolg einer Chemo

pro und contra

Moderator: Rudelangehörige

Hyperkalzämie mindert Erfolg einer Chemo

Beitragvon Nicole » Fr Jan 25, 2008 8:19 pm

Gerade gefunden:

Hyperkalzämie

Eine Hyperkalzämie zum Zeitpunkt der Diagnose wies einen Einfluss auf die Remissionszeit
der analysierten Patienten auf (n=114; p=0,0015) (Abb. 8). Die mediane Remissionszeit für
die Patienten, die keine Hyperkalzämie zeigten (n=100) betrug 197 Tage (Range: 0-1669) und
für die Patienten, die eine Hyperkalzämie aufwiesen (n=14) betrug sie 63 Tage (Range: 0-
575).


Quelle (S. 70)
Benutzeravatar
Nicole
Draufgänger
Draufgänger
 
Beiträge: 346
Registriert: Di Jan 01, 2008 8:50 pm
Wohnort: zwischen HH und HB

Beitragvon Lisa » Fr Jan 25, 2008 9:40 pm

Hyperkalämie kann (muss nicht) im direkten Zusammnenhang mit Krebs stehen. Ich weiss nur, dass mein Bruder an Hyperkalziämie leidet (also zu viel Kalzium in Blut) und er wurde gründlichst auf Krebs untersucht. Unter anderen auch irgendwelche Untersuchungen am Knochenmarkt in Verbindung mit Lymphdrüsenkrebs.
Ich weiss aber ganz sicher, dass Ursache einer Hyperkalziämie Lympdrüsenkrebs sein kann.
Von daher wundert mich das nicht so sehr...
Bild
Benutzeravatar
Lisa
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 816
Registriert: Di Jul 04, 2006 8:35 pm

Beitragvon Nicole » Fr Jan 25, 2008 10:44 pm

Lisa hat geschrieben:Ich weiss aber ganz sicher, dass Ursache einer Hyperkalziämie Lympdrüsenkrebs sein kann.
Von daher wundert mich das nicht so sehr...


Genau. Und zwar, wenn im Knochen schon ein Befall ist, den man eventuell mit Röntgen und Co noch gar nicht sehen kann..........

Ähnlich wie mit dem Parameter anorgan. Phosphat im Urin. :?

lg
Nicole - die im Labor arbeitet und diesen Beruf gelernt hat
Benutzeravatar
Nicole
Draufgänger
Draufgänger
 
Beiträge: 346
Registriert: Di Jan 01, 2008 8:50 pm
Wohnort: zwischen HH und HB

Beitragvon Lisa » Fr Jan 25, 2008 11:33 pm

Ne, mal ganz ernst... (erschreck) du meinst wirklich, mein Bruder könnte ein unentdecker Lymphom haben?? Denn man im Knochenmark noch nicht sieht? Ist dir vielleicht ne Behauptung zu Ohren gekommen, die der Arzt meinem Bruder gegebnüber gemacht hat: "sowas habe ich bei grosse Menschen schon öfters beobachtet (mein Bruder ist 1,96m gross). Wenn wir nichts gefunden haben, dann müssen wir uns damit zufrieden geben" <-- Natürlich führt ein zu höher Gehalt an Kalzium mit der Zeit zu einer Schädigung des Herzens... Meinst, er sollte das weiter verfolgen? Das alles war von mehr als einem Jahr.
(sorry, dass ich das hierreinschreibe, aber mir ist es sau wichtig!)
Bild
Benutzeravatar
Lisa
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 816
Registriert: Di Jul 04, 2006 8:35 pm

Beitragvon Nicole » Sa Jan 26, 2008 9:24 am

Hallo Lisa,

es kann noch andere Ursachen für eine Hyperkalzämie geben. Ich würde da nun wirklich nicht gleich an den schlimmsten Fall denken.

Und wie geschrieben, kann man ansonsten auch mal den Urin auf anoranisches Phosphat checken lassen.

Beim Lymphom beim Menschen behandelt man ja nicht sofort, sondern wartet im Anfangsstadium erst ab, weil die Nebenwirkungen einer Chemo so heftig sind und die Chemo auch in späteren Stadien gut greift.

lg
Nicole
Benutzeravatar
Nicole
Draufgänger
Draufgänger
 
Beiträge: 346
Registriert: Di Jan 01, 2008 8:50 pm
Wohnort: zwischen HH und HB

Beitragvon Lisa » Sa Jan 26, 2008 10:56 am

Nicole, das war nicht der einzige Text, den mein Bruder damals gemacht hat. Da meine Leute beide im medizinischen Bereich tätig sind, haben sie veranlasst, dass sehr viele Tests an ihm gemacht wurden. Sie ergaben alle kein Ergebnis und die Ursache konnte nicht entdeckt werden.
Naja, ich werde ihn mal wieder fragen, ob es zwischenzeitlich noch was gemacht hat.
Bild
Benutzeravatar
Lisa
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 816
Registriert: Di Jul 04, 2006 8:35 pm


Zurück zu Chemotherapie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast