Therapieplan

pro und contra

Moderator: Rudelangehörige

Beitragvon Groby » Mi Dez 29, 2004 9:21 am

Hallo Fellnasenfreunde.

In meinen Unterlagen habe ich div. Antwortschreiben von Spezialisten gefunden.
Ausserdem hat mir Prof. Dr. Dr. habil. Hirschberger aus München einen Therapieplan beigelegt.
Vielleicht kann ich dem einen oder anderen von euch damit helfen.
Die Anschrift des Prof. Dr. Dr. habil. Hirschberger aus München ist auch dabei.

Ich habe es leider nicht geschafft den Therapieplan hier reinzusetzen.
Wer den Plan haben will, dem mail ich den Plan gerne zu...oder vielleicht hilft mir ja einer von euch den Plan hier, für alle lesbar, reinzusetzen.

Viele liebe Grüsse von Michael und im Herzen Roy

ANTWORT-SCHREIBEN Nr. 1 Kopie...

Sehr geehrter Herr ..........,
leider ist die Krankheit Ihres Schäferhundes nicht selten, sondern befällt viele Hunde und Katzen. Beim Menschen kann eine Leukämie nur durch eine sehr aggressive Therapie geheilt werden, die mit Komplikationen und einem grossen Leiden des Patienten verbunden ist. Dies ist beim Hund nicht möglich. Bei einem Hund mit Leukämie oder einem malignen Lymphom, was bei Ihrem Hund wahrscheinlich vorliegt, kann eine Behandlung mit mehreren Chemotherapeutika vorgenommen werden. Ich hänge eine Therapieanleitung an.

Die Diagnose sollte durch eine Feinnadelaspiration eines oder zweier Lymphknoten gesichert werden.

Die Ãœberlebenszeiten mit einer solchen Therapie betragen im Durchschnitt 1,5 Jahre, bei einzelnen Hunden viel weniger und bei einzelnen Hunden mehrere Jahre. Die Reaktion des Tumors auf eine Chemotherapie ist sehr verschieden.
Die meisten Schäferhunde vertragen die Therapie ohne besondere Nebenwirkungen.

Ich wünsche Ihnen und Ihrem Patienten viel Glück und Erfolg bei der Behandlung der leider sehr bösartigen Krankheit.

Mit freundlichen Grüssen

Johannes Hirschberger

Prof. Dr. Dr. habil. Johannes Hirschberger Dipl. ECVIM-CA; hon. Dipl. ECVCP Medizinische Kleintierklinik der Universität München Veterinärstr. 13 D - 80539 München Germany
-----------------------------------------------------------------------------------------------

ANTWORT-SCHREIBEN Nr. 2 ..Kopie

Sehr geehrter Herr ........,

Ihr an Herrn Prof. Gerhards gerichtetes Schreiben vom 05.08. wurde an mich weitergeleitet, da ich für den kleintierchirurgischen Bereich zuständig bin. Leider muss auch ich Sie wiederum weitervermitteln, nachdem bei Roy ein onkologisches Problem vorliegt, das nicht chirurgisch sondern internistisch zu behandeln ist. Ich möchte Ihnen empfehlen, sich mit Herrn Prof. Dr. Johannes Hirschberger <hirschberger@lmu.de> in Verbindung zu setzen. Da Sie in Hamburg leben, käme auch Herr Prof. Nolte von der Tierärztlichen Hochschule Hannover in Betracht. Seine Adresse ist inolte@klt.tiho-hannover.de

Mit freundlichen Grüssen,
U. Matis

-----------------------------------
Prof.Dr. Ulrike Matis
Chirurgische Tierklinik der
Ludwig-Maximilians Universität München
Veterinärstr. 13
D-80539 München
Tel: +49-89-2180-2628
Fax: +49-89-39 53 41
Liebe Grüße Michael und im Herzen Roy

Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Benutzeravatar
Groby
In Ehren ergraut
In Ehren ergraut
 
Beiträge: 1737
Registriert: Di Aug 10, 2004 9:03 am
Wohnort: an der Elbe, in der schönsten Stadt im Norden

Beitragvon chybo » Mo Jan 10, 2005 1:33 am

hmmm... da steht was von Leukämie? Ich denke, Lymphosarkome sind keine Leukämie...
Wie auch immer...

Michael, bitte maile mir doch mal die Befunde oder lege sie aufs Fax (dann krieg ich sie als PDF durch unseren Faxserver): 069 - 36 40 91 20
Grüssle

Katja und im Herzen Laika, Chasy, Chyra + Bonny

--<--@ http://chyra.wuffels.de @-->--
--<--@ http://bonny.wuffels.de @-->--
Benutzeravatar
chybo
Rudelführer
Rudelführer
 
Beiträge: 3500
Registriert: Sa Jan 24, 2004 9:15 pm
Wohnort: Bremen


Zurück zu Chemotherapie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron